Indien Rundreise Zanskar

Indien Rundreise - Zanskar

Übersicht

Name: Reisebaustein Zanskar
Code: Z1
Dauer: 10 Tage
Gebiet: Nordindien / Ladakh-Zanskar
Anreise: ab/bis Leh wahlweise ab/bis Srinagar
Reisezeit: Mitte Juni - Mitte September
Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!

Leh/Srinagar-Kargil-Rangdum-Padum-Kargil-Leh/Srinagar
 
Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!
Der Traum eines jeden Ladakh- und Kaschmir-Besuchers ist es einmal Zanskar erlebt zu haben – jenes grüne Tal im Herzen des Himalaya, das entfernt von den Bergen Ladakhs und Kaschmirs inmitten der Zanskar-Kette liegt.
Niederschlagsreicher als Ladakh verhindern die gewaltigen Schneemassen des langen Winters von Oktober bis Mai die Verbindung zur Aussenwelt auf der einzigen befahrbaren Straße von Kargil nach Padum, der kleinen “Hauptstadt” Zanskars. Seine isolierte Lage und schwierige Erreichbarkeit begünstigten eine eigenstaendige kulturelle und politische Entwicklung und halten auch heute noch Spaß-Touristen und Hotelinvestoren fern. Es ist deshalb eine Gegend fuer die Geniesser von unberuehrter Natur, majestaetischen Landschaften und uralten buddhistischen Klöstern geblieben.
Das Programm der hier folgenden Reise ist für diejenigen gedacht, die sich Zeit nehmen wollen und die den Zauber der Landschaften mit den in sie eingebetteten Klöstern auf Wunsch auch einmal bei einer kleinen Wanderung genießen möchten.


Haben Sie Fragen?
Ihr Indien-Spezialist Stefan Meier
ist gerne für Sie da!!

0049 9621 9609 764 meier@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

Reiseverlauf

F = Frühstück, M = Mittagessen (kann auch Lunchbox sein), A = Abendessen

01. Tag Leh/Srinagar – Kargil M, A

Fahrt von Leh (230 km) bzw. Srinagar (204 km) nach Kargil.
Auf der Fahrt von Leh nach Kargil auf Wunsch unterwegs Besichtigung der Kloester Alchi und Lamayuru. Hotelübernachtung in Kargil.

02. Tag Fahrt von Kargil nach Rangdum (129 km) F, M, A

Frühmorgens Fahrt von Kargil nach Rangdum. Es geht am wildbrausenden Suru-Fluss entlang bis kurz vor Panikkar, wo Sie aussteigen können um bei einer kleinen Wanderung den Anblick der schneebedeckten Gipfel des Nun-Kun-Massivs (7200 m) zu genießen. Bei Parkatschik können Sie zum Suru-Fluss laufen und die Eismassen des Shafat-Gletschers bewundern, der den Fluss speist. Murmeltiere kreuzen die Fahrbahn. Und vielleicht entdecken Sie unter den vielen Blumen auf den Wiesen den seltenen blauen Mohn.
Am späten Nachmittag Ankunft in Ihrem Zeltcamp auf der Hochebene von Rangdum. Zeltübernachtung inmitten von Enzian- und Edelweißwiesen.

03. Tag Fahrt von Rangdum nach Padam (111 km) F, M

Morgens Fahrt oder Wanderung (ca. 1 Std.) vorbei an grasenden Yaks zum Kloster Rangdum (16.Jh., Gelbmützen-Orden). Fahrt vom Kloster hinauf in sanftem Anstieg zum Pensi-La-Pass (4401 m) mit weiten Ausblicken auf urweltlich anmutende grüne Tallandschaften. 2 Seen befinden sich auf der Passhöhe. Hinunter geht es an einem der längsten und mächtigsten Gletscher des Himalaya fast hautnah vorbei, dem Durung-Durung-Gletscher, ins Zanskar-Tal.
Die Fahrt geht durch unbewohnte gelbe Sand- und graue Gerölllandschaften mit nur wenigen grünen Tupfern und später durch einige kleine Dörfer mit schmucken, weißgetünchten Häusern. Bald erscheinen die ersten Felder mit Gerste. Sie ist geröstet und gemahlen das wichtigste Nahrungsmittel von Ladakhis und Zanskaris und wächst auf mühsam dem Boden abgerungenen kleinen Feldern bis in eine Höhe von 4000 m. Vereinzelt sieht man in der Landschaft Frauen beim Käse- und Butterkochen vor steinernen Hütten inmitten von Yak- und Dzo-Herden. Der Käse wird zerkrümelt und getrocknet für den Winter.
Am späten Nachmittag ist Padum (3.455 m) erreicht. Übernachtungen in einem Gästehaus in sauberem, bequemen Doppelzimmer mit Bad/WC.

04. Tag Padum F

Vormittags Gang ins alte Dorf hinauf zum kleinen Königspalast. Interessant sind einige alte Stupas, Steinreliefs und unterhalb des Dorfes an der Straße nach Bardan ein riesiger Fels mit uralten Reliefs der fünf Dhyani-Buddhas die den Schutz der Wanderer ins ferne Manali sicherstellen sollen. Weiter geht die leichte Wanderung durch Gerste- und Erbsenfelder zum Kloster Pipiting, das von Padmasambhava im 8. Jh. auf einem Hügel erbaut wurde und spektakulär inmitten des Tals von Padum liegt. – Am Nachmittag Fahrt von Padum zum Kloster Karsha, ältestes und reichstes Kloster Zanskars (Gelbmützen-Orden, 15. Jh., einige alte Bauten stammen aus dem 11. Jh.). Es liegt wie ein Schwalbennest hoch an einem Berghang. (ca. 20 km insg.)

05. Tag Padum F

Ganztagsfahrt Padum – Zangla – Stongde – Padum (insg. ca. 75 km)
Fahrt von Padum zum ehemaligen kleinen Königreich von Zangla. Besuch beim ehemaligen König. Wer sich stark genug fühlt, kann in ca. 1 Stunde den Pfad hinauf zur Burg schaffen, wo der ungarische Tibetologe Csoma de Koros 1832 den Winter verbrachte. Ein kleiner Gebetsraum und eine wunderbare Aussicht auf das Tal belohnen den Wanderer.
Besuch im kleinen Nonnenkloster von Zangla, in deren Küche Sie Buttertee probieren können. Weiterfahrt hinauf an den steinernen Gerstemühlen am Fluss vorbei zum Kloster Stongde (gegründet auf einem alten Heiligtum vor ca. 1000 Jahren als das Zanskar-Tal noch mit einem See ausgefüllt gewesen sein soll, Neugründung durch die Gelbmützen-Reformbewegung im 15. Jh.). Der Schutzgöttin Palden Lhamo auf ihrem Maultier wird hier besondere Verehrung zuteil. Vom Kloster weiter Ausblick auf das Zanskar-Tal.

06. Tag Padum F

Ganztagsfahrt Padum – Dzongkul – Sani - Padum (insg. ca. 60 km)
Fahrt zum Höhlenkloster Dzongkul. Es liegt versteckt an einer Felswand und ist ein besonders heiliger und geheimnisvoller Ort. Hier hat im 11. Jh. der berühmte Heilige Naropa 7 Jahre lang in einer Höhle meditiert. Im 17. Jh. wurde ein Kloster um diese Höhle (mit einer Quelle) gebaut. Seit hunderten von Jahren ist Dzongkul das Ziel zahlreicher Yogis und Pilger. Es gehört zum südlichen Zweig des Drukpa Kargyüpa-Ordens. Weiter geht die Fahrt zum Kloster Sani einem bedeutungsreichen Ort der buddhistischen Mahayana-Bewegung. Zum alten Teil des Klosters gehört der Kanika-Stupa, der im 2. Jh. von König Kanishka aus dem damals buddhistischen Kaschmir gestiftet wurde. In ihm befindet sich eine Reliquie Buddhas. Neben dem Stupa befindet sich ein kleiner Tempel mit einer kostbaren Statue des Heiligen Naropa. Er wird ein Mal im Jahr für die Bevölkerung geöffnet. Eng verbunden ist Sani mit dem Leben des Heiligen und Magiers Padmasambhava, der im 8. Jh. den Buddhismus in Zanskar verbreitet hat. Ihm ist ein weiterer alter Tempel gewidmet.
Im 17. Jh. entsteht der neue Teil des Klosters, das heute von Mönchen aus Bardan betreut wird.
Außerhalb des Klosters befindet sich einer der 8 heiligsten Verbrennungsplätze im Himalaya. Sehenswert sind die um ihn herum gruppierten uralten Steinreliefs.

07. Tag Padam F

Fahrt zum Kloster Bardan (insg. 24 km) – Wanderung zum Kloster Stagrimo
Vormittags kurze Fahrt zum Kloster Bardan (16. Jh., südlicher Drukpa-Kargyüpa-Orden), das malerisch eingebettet auf einem riesigen Felsblock mit steil abfallenden Wänden zum brausenden Lungnak-Fluss liegt. Im Versammlungsraum befinden sich berühmte Fresken des Maler-Yogis Zadpar Dorje (17. Jh.). Im 1. Stock werden einer Statue aus Kaschmir (ca. 4. Jh.) wundertätige Kräfte zugeschrieben.
Nachmittags 1-stündige, leichte Wanderung durch Wiesen und Felder hinauf zum Kloster Stagrimo (18. Jh.), das oberhalb von Padum versteckt in einem Pappel-Wäldchen liegt. Es gehört dem südlichen Zweig des Drukpa-Kargyüpa-Ordens an.

08. Tag Rückfahrt Padum – Kargil (240 km in ca. 10 Std) F, M, A

Rückfahrt Padum – Kargil (240 km in ca. 10 Std)
Hotelübernachtung.

09. Tag Kargil – Leh/Srinagar F, M, A

Rückfahrt Kargil – Leh (230 km in ca. 8 Std) bzw. Rückfahrt Kargil – Srinagar (204 km in ca. 9 Stunden)
jeweils Hotel- bzw. Hausbootübernachtung in Srinagar.

10. Tag Leh/Srinagar Abreise F, M, A

Hotel Check-Out Zeit 12.00 Uhr
 
ODER Verlängerung/weitere Reisebausteine in Sringar oder Leh!
 
ENDE DES PROGRAMMS! ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!

Preise und Leistungen

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.06.2017 – 30.09.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 2.060 €
 
Preise für andere Zeiträume auf Anfrage!
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.
 

Eingeschlossene Leistungen:

- Hotels wie bei den Hotels beschrieben
- Unterkunft im Doppelzimmer
- Verpflegung wie im Verlauf beschrieben (auf der Hinfahrt in Kargil und auf der Rückfahrt ab Kargil eingeschlossen. In Rangdum im Zeltcamp mit Abendessen, Frühstück, Packlunch für den folgenden Tag. In Zanskar nur mit Frühstück. Es gibt dort einige recht gute Restaurants mit meist chinesischer und indischer Küche, die für unsere Begriffe preiswert sind. Für die Tagesfahrten empfiehlt sich die Mitnahme eines Packlunchs, das von Ihrem Gästehaus oder einem Restaurant zubereitet werden kann)
- Transporte in Ladakh/Kaschmir/Zanskar im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich, (von Kargil nach Padum und von Padum nachh Kargil haben wir wenig Einfluss auf die Wahl des Wagens, weil die Wagen dort von der Gewerkschaft nummernweise zugeteilt werden. Doch sind alle Wagen geländetüchtig und durchgecheckt.)
- Eintrittsgelder für Besichtigungen wie beschrieben (1x je Stätte)
- Englisch sprechender lokaler Guide (deutsch sprechend wenn verfügbar)
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer und dessen Unterkunft/Verpflegung, Reisepreissicherungsschein.

Nicht inkl. Leistungen:

- Flüge
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.
Die obigen km-Angaben erscheinen gering, doch die Straßenverhältnisse sind schlecht und kurvenreiche, enge Bergstraßen können nur langsam gefahren werden. In Ladakh gibt es zudem öfters Militärkonvois, die man nicht überholen darf.
1. Hinweis: Diese Reise in große Höhen verlangt eine gute körperliche Kondition und Belastbarkeit. Deshalb ist anzuraten, vor Buchung der Reise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Besondere Impfungen für Ihre Reisegegend sind nicht nötig.
2. Hinweis: Die Straße von Kargil nach Padum (Zanskar) geht hinter Panikkar in eine Jeeppiste über und ist in schlechtem Zustand. Unwägbarkeiten der Natur kommen hinzu. Es ist manchmal Geduld angesagt und Ihre Bereitschaft nötig mit Verständnis und Teamgeist auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.
Ausrüstung: Schlafsack (mit Innenschlafsack), warme Mütze, Schal, Handschuhe, warmer Pullover, regendichte Jacke mit Kapuze, gute, rutschfeste Wanderschuhe, Kopfbedeckung gegen starke Sonne, Sonnenschutzcreme, warme Unterwäsche, leichte BW-Kleidung, Taschenlampe. Reiseapotheke u. Vitamin C. Es hilft bei der Akklimatisierung ebenso wie viel Trinken. Sicheres Trinkwasser ist unterwegs in Plastikflaschen erhältlich.
 

Ausrüstung

Feste Schuhe; eventuell Trekking-Sandalen für die Klöster (Schuhe müssen häufig ausgezogen werden), wegen der intensiven Sonnenstrahlung in großer Höhe: Sonnenschutzcrème, Kopfbedeckung, Staubschutz, langärmlige Baumwollkleidung, leichter Baumwollanorak. Für den Fall eines Klimasturzes: Pullover, leichter Schlafsack, Viel Trinken und Vitamin C hilft bei der Akklimatisierung. Aspirin. Taschenlampe für die Klöster. Schlafsack, Bitte kein Blitzlicht in den Klöstern.

Hinweis

Diese Reise in großen Höhen verlangt eine gute körperliche Kondition und Belastbarkeit. Sie sollten sich in guter körperlicher Verfassung befinden und zur Sicherheit vor Buchung der Reise Ihren Arzt konsultieren, Unwägbarkeiten der Natur kommen hinzu. Es ist manchmal Geduld angesagt und die Bereitschaft mit Verständnis und Teamgeist auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.

Haben Sie Fragen?
Ihr Indien-Spezialist Stefan Meier
ist gerne für Sie da!

0049 9621 9609 764 meier@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

GERNE MELDEN WIR UNS BEI IHNEN!

Hotels

Unterkünfte in Ladakh sind sehr einfach verglichen mit der Hotellerie im übrigen Indien.
 
Kargil: in einem einfacheren, sauberen Hotel (Dusche/WC zum Zimmer gehörend)
Rangdum: in einem geräumigen Doppelzelt, Toiletten mit Duschen nach den neuesten Umweltbestimmungen der Verwaltung in Kargil
Zanskar: in einem sehr einfachen, sauberen Hotel (Dusche/WC zum Zimmer gehörend)
 
Leh: Hotel Lharimo im DZ/Dusche/WC http://www.lharimo.com
oder Srinagar: DeLuxe-Hausboot (DZ/Bad/WC) (es gibt 2-3 Zimmer auf jedem Boot, so kann es sein, dass andere Teilnehmer dort auch nächtigen (Gegen Aufpreis alleinige Nutzung Hausboot) auf dem Dal-See mit Abendessen und Frühstück.
 
ANDERE HOTELS AUF ANFRAGE! Gerne beraten wir Sie dabei!
 
Hotel Check-In/Check-Out 12.00 Uhr
Tageszimmer (Zimmernutzung nach Check-Out Zeit und/oder vor Check-In Zeit) ist nur enthalten wenn im Reiseverlauf darauf hingewiesen wird. Hotels werden erst bei Buchung fest gebucht, die Nennung der Hotels bedeutet keine Bestätigung der Hotels. Hotelklassifizierung entspricht den örtlichen Bestimmungen. Beigefügte Hotelbeschreibungen / Links können etwas abweichen. Für den Inhalt und auch den Inhalten der Hotelhomepages / Links sind wir nicht verantwortlich. Andere Hotels auf Anfrage; gerne beraten wir Sie dabei.
 
 
Share by: