Ihr Spezialist für Asien Reisen seit über 30 Jahren!
Rufen Sie uns an: 
+49 8725 1777

★ Kambodscha Klassisch ★

Kambodscha - Rundreisen - Kambodscha Klassisch

Übersicht

Siem Reap – Battambang –Phnom Penh

14 Tage – 13 Nächte

Auf dieser Tour lernen Sie Siem Reap, Battambang und Phnom Penh und  deren Umgebung intensiv kennen. Neben Angkor besuchen Sie auch den Tonle Sap See, Beng Mealea und Koh Ker - in Battambang den berühmten Bamboo Train, sowie die Umgebung von Phnom Penh wird auf dieser Tour auch ausgiebig erkundet.

Haben Sie Fragen? Ihre Kambodscha-Spezialistin  Maya Caspary hilft Ihnen gerne weiter!

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

Reiseverlauf

F = Frühstück        M  = Mittagessen        A  = Abendessen

Tag 1: Siem Reap Ankunft

Nach Ihrer Ankunft in Siem Reap und den Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem Tourguide am Internationalen Flughafen in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel chauffiert. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Siem Reap.

Tag 2: Siem Reap – Rolous Tempelgruppe – Tonle Sap (F)

Nach Ihrem Frühstück unternehmen Sie Ihre ersten Tempelbesichtigungen mit  den pre-angkorianischen Tempeln der Roluos Group:  Lolei, Preah Ko, Bakong. Es existieren noch einige weitere kleinere Tempeln in diesem Gebiet, die aber touristisch nicht erschlossen sind.
Ihre heutige Tour führt Sie anschließend in die sehenswerte Flora und Fauna des Tonle Sap Sees, wo Sie in einem traditionellen einheimischen Longtail Boot nach Kompong Phluk fahren. Diese Gemeinde besteht aus drei Dörfern, die als Schwimmende Dörfer (Floating Villages) auf Stelzen gebaute Häuser bekannt sind. Circa ein halbes Jahr sind diese Dörfer nur per Boot zu erreichen (August/September bis Februar). Sie fahren zudem mit einem kleinen Boot durch die Mangrovenwälder und können ein einzigartiges Ökosystem kennenlernen.
Ihr Ausflug nach Kampong Phluk beinhaltet auch eine kurze Fahrt in einem einheimischen Ochsenkarren, der vor wenigen Jahren noch weit verbreitet war, jedoch heute nur noch vorwiegend für Touristen eingesetzt wird.  Nur durch das Anbieten einer solchen Fahrt werden die Karren noch in Stand gehalten. Nach der Rückkehr nach Siem Reap Zeit zur freien Verfügung. Schlendern Sie auf eigene Faust über die Nachtmärkte der kleinen Stadt. Vergessen Sie dabei aber nicht das Feilschen, falls Sie Souvenirs kaufen wollen. Übernachtung in Siem Reap.

Tag 3: Siem Reap – Bantrey Srei – Phare Circus (F)

Am Morgen brechen Sie nach Ihrem Frühstück zum ca. 40 km entfernt liegenden kleine Tempel Bantrey Srei, erbaut im Jahr 967, auf. Dieser reich verzierte Tempel ist dem Hindugott Shiva geweiht und gilt mit seinen roten Sandsteinornamenten als einer der schönsten Tempelanlagen in Kambodscha.  Auf dem Rückweg wird der Mitte des 12. Jahrhundert errichtete Tempel Banteay Samre besucht, der während der Regierungszeit von König Suryarvaman II erbaut wurde. Ihr Tourguide bringt Sie anschließend zu einigen Tempeln des 10. Jahrhunderts: Eastern Mebon, Pre Rup und Prasat Kravan. Am Abend besuchen Sie die Artistenshow des Phare Circus, der jeden Abend eine Vorstellung in Siem Reap gibt. Der Show startet um 19:30 Uhr und Einlass ist ab 19:10 Uhr. Übernachtung in Siem Reap.

Tag 4: Siem Reap – Angkor Wat Tempelanlagen (F)

Am Vormittag besichtigen gemeinsam mit Ihrem Fremdenführer in einem der landestypischen motorisierten Gefährte, die Sie in fast allen Ländern Asien finden können – einem Tuk Tuk - die Tempel der alten Königsstadt Angkor Thom, die letzte Hauptstadt des Großen Khmer-Reiches unter der Herrschaft von Jayavarman VII. Die Stadt ist umringt von einer 8 Meter hohen Mauer, die auf jeder Seite 4 km lang ist und ein perfektes Quadrat bildet. Sie betreten das Gebiet durch das eindrucksvolle Südtor, einem Steintor in das 4 gigantische Gesichter sowie Elefanten eingemeisselt sind. Auf jeder Seite befinden sich 54 Götter oder Dämonen welche die heilige Naga-Schlange halten. Von hier aus gelangen Sie zum Bayon-Tempel, welcher genau in der Mitte der Stadt liegt. Eine Besonderheit dieses Monuments sind die 54 Türme, die die 54 Provinzen des Großen Khmer-Reichs repräsentieren. Jeder Turm hat vier Gesichter. Von hier aus fahren Sie zum Bayon-Tempel, der genau in der Mitte der Stadt liegt. Eine Besonderheit dieses Monuments aus dem 12. Jahrhundert sind die 54 Türme mit jeweils 4 Gesichtern, die die 54 Provinzen des Grossen Khmer–Reichs repräsentieren.
Ihr Weg führt anschließend weiter zur Terrasse der Elefanten gleich neben der Terrasse des Leprakönigs. Weiter geht Ihre Besichtigungsfahrt zu Tempeln des 11. Jahrhunderts: Baphuon, Phimeanakas. Nachdem Sie die Bäume des Dschungeltempels Ta Prohm fotografiert haben, der durch den Film Tomb Raider mit Angelina Jolie als Drehkulisse bekannt wurde, erkunden Sie Angkor Wat. Im frühen 12. Jahrhundert unter Suryavarman II gebaut, soll Angkor Wat die Gipfel des Bergs Mount Meru, der Heimat der Götter darstellen. Ein Meisterstück der Khmer-Architektur und wahrscheinlich der fantastischste Tempel-Komplex der Welt mit unglaublichem Ausmass. Innerhalb des Tempels finden Sie wunderschön gestaltete Wände und Schnitzereien, welche die hinduistische Mythologie darstellen. Weiterhin ist Angkor für seine fast 2000 eingemeisselten Apsaras “himmlische Tänzerinnen” bekannt, welche im gesamten Tempel zu sehen sind und dabei keine der anderen gleicht. Ihre Tempelbesichtigungen enden mit einem Sonnenuntergang über den Tempeln von Angkor Wat. Danach fahren Sie in Ihrem Tuk Tuk zurück nach Siem Reap. Jeweils 2 Personen fahren in einem Tuk Tuk, wobei in einem Tuk Tuk Ihr Guide mitfährt.  Übernachtung in Siem Reap.

Tag 5: Siem Reap – Beng Mealea – Koh Ker – Siem Reap (F)

Heute starten Sie zu nach Ihrem Frühstück zu einem Ausflug in einem offenen Jeep zu dem Dschungeltempel Beng Mealea, der in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet wurde. Beng Mealea spricht Besucher an, die gerne überwucherte Tempelbauten in einsamer Umgebung erkunden. Nur das Zirpen der Vögel ist hier zu hören, die sich Botschaften von Baum zu Baum zurufen. Beng Mealea ist ein unrestaurierter Tempel im Angkor-Wat-Stil, liegt ca. 40 km östlich der Haupttempelgruppe und ist noch weitgehend vom Urwald überwuchert. Man kann ihn nicht auf ebenen Pfaden wie in Angkor besichtigen, daher ist auf jeden Fall festes Schuhwerk ratsam.
Danach fahren Sie weiter nach Koh Ker, das in früheren Zeiten als Lingapura (Stadt der Lingas) oder Chok Gargyar (Stadt des Glanzes) für wenige Jahre die Hauptstadt des Khmer Reiches gewesen war. Auf einem Areal von über 80 Quadratkilometer wurden 180 Monumente entdeckt, wovon viele im Wald versteckt liegen. Das dünn besiedelte Gebiet wurde von den Roten Khmer stark vermint, aber mehrere Tempel können besichtigt werden. Durch die abgeschiedene Lage wurden die hinduistischen Bauten, die meist um das Jahr 928 unter der Regierungszeit von König Jayavarman IV errichtet wurden, in späteren Jahr nicht mit buddhistischen Elementen verändert. Jayavarman IV. selbst war ein glühender Verehrer von Shiva, was Inschriften und zahlreiche Heiligtümer in dem Gebiet belegen. Während spätere Khmer-Könige - die nicht mehr in Koh Ker residierten und die Hauptstadt zurück nach Angkor verlegten - sich dem Buddhismus zuwandten und entsprechende Änderungen an den Tempeln vornehmen ließen, blieb Koh Ker dank der abgeschiedenen Lage weitgehend von diesen Eingriffen verschont.
Rückkehr nach Siem Reap im Lauf des Nachmittags. Es können jeweils 3 Personen einen Jeep benutzen.  Übernachtung in Siem Reap.

Tag 6: Siem Reap – Kampong Kleang (F/M)

Um circa 8:30 Uhr werden Sie heute an Ihrem Hotel abgeholt und Sie unternehmen eine Fahrradtour nach Kampong Kleang, einem der Schwimmenden Dörfer (Floating Villages) am Tonle Sap. Über rotfarbene Erdstraßen geht es vorbei an kleinen Khmer Dörfern. Bei Ihrer heutigen Tour werden möglichst die Hauptverkehrswege gemieden und meist Nebenstraßen, die oftmals nicht asphaltiert sind, benutzt. Genießen Sie Ihre Tour durch das ländliche Kambodscha. Sie halten auf Ihrer Fahrradtour bei einem lokalen Fischmarkt, wo Sie den täglichen Fischhandel beobachten können.
Nach einer ersten kleinen Rast und einem Drink führt Sie der Ausflug weiter zu dem eindrucksvollen schwimmenden Dorf in Kambodscha: Kompong Khleang. Sie besteigen ein Boot und entdecken das Dorf bevor Sie Ihr typisches Khmer-Mittagessen in einem der Stelzenhäuser gemeinsam mit freundlichen Einheimischen teilen. Nach dem Mittagessen besteigen Sie das Boot wieder, um eine Pagode auf einer Insel zu erreichen. Erleben Sie dort eine Schule, die von Mönchen geführt wird, und beobachten Sie die Mönche bei ihrer täglichen Routinearbeiten rund um die Pagode.
Danach besuchen Sie einen Teil des Schwimmendenden Dorfes Kompong Kleang, der von einer vietnamesischen Minderheit bewohnt wird. Sie können den Unterschied zwischen den einzelnen Minoritäten dann sehr gut sehen: dieser Teil des Dorfes steht nicht auf Stelzen, sondern wurde als beweglicher Teil errichtet. Je dieser Dorfteil bewegt sich mit der Flussrichtung des Sees, und beinhaltet auch eine schwimmende Schule, ein kleines Krankenhaus und lokale Geschäfte.
Der Rückweg nach Siem Reap wird dann mit dem Bus (Minivan) angetreten. Vorbei an zahlreichen weiteren Dörfern wird nochmals in einem weiteren Dorf von Minderheiten gehalten, wo Sie Gelegenheit haben, Fotos zu machen und das Landleben der Bevölkerung zu beobachten. Übernachtung in Siem Reap.

Tag 7: Siem Reap (F)

Heute besteigen Sie um circa 8:30 Uhr ein Tuk Tuk und fahren zum Angkor National Museum. Bestaunen Sie im Museum Tausende von buddhistischen und hinduistischen Skulpturen der verschiedenen Tempelanlagen der alten Khmers. An den Tempelanlagen wurden die Originale oftmals von Repliken ersetzt, da das Wetter den Originalen sehr zusetzt. Am Nachmittag setzen Sie Ihr Programm mit einem Besuch des Cambodia Cultural Village fort, das an der Airport Road liegt.  Das Cambodia Cultural Village bietet einen ausgezeichneten Einblick in das Leben, die Tradition und Kultur der Kambodschaner. Elf verschiedene Sektionen eröffnen Ihnen einen Einblick zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten und in die Lebensweise der Menschen aus verschiedenen Provinzen einschließlich der ethnischen Minderheiten. Wie in einem Themenpark oder Freilichtmuseum können Touristen Miniaturen von historischen Gebäuden, Skulpturen aus Stein, Holzarbeiten und viele weiteren Formen von Kunsthandwerk betrachten.
Es gibt zudem Aufführungen von Tänzen der ethnischen Gruppen, eine traditionelle Hochzeitszeremonie, Zirkus, Akrobatik, Khmer-Boxen und auch den berühmten Apsara Tanz. Übernachtung in Siem Reap.

Tag 8: Siem Reap – Battambang (F)

Transfer von Siem Reap nach Battambang in einem privaten Boot: Nachdem Sie sehr zeitig gefrühstückt haben werden Sie von Ihrem Tourguide nach Chong Kneas gebracht, wo um 7 Uhr Ihr Boot nach Battambang ablegt. Auf der rund achtstündigen Fahrt besuchen Sie unterwegs Wat Chheu Khmao und genießen zudem den Ausblick auf das Flussufer. In Battambang erwartet Sie Ihr Tuk Tuk, um Sie zu Ihrem Hotel zu bringen. Nach dem Check In haben Sie den restlichen Tag zur freien Verfügung und können den Ort ein wenig auf eigene Faust erkunden. Übernachtung in Battambang
Bitte beachten Sie: sollte eine Bootsfahrt aufgrund des Wasserstandes nicht möglich sein, dann erfolgt der Transfer mit einem Auto.

Tag 9: Battambang (F)

Ganztägige Besichtigung in und um Battambang mit dem Tuk Tuk. Am frühen Morgen holt Sie Ihr lokaler englischsprachiger Tuk Tuk Fahrer und derGuide im Hotel ab und Sie unternehmen eine ganztägige Erkundungstour von Battambang, die Sie zuerst zu zwei alten lokalen Häusern führen wird (über 100 Jahre alt). Danach fahren Sie zum Phnom Banan aus dem 11. Jahrhundert, der auf einem 400m hohen Hügel thront und einen schönen Rundblick gewährt. Der nächste Stopp wird Phnom Sampeau sein. Hier verlief einst die Frontlinie der Khmer Rouge. Im Berg gibt es die sogenannten Killing Caves, die grausame Zeugen der bewegten Vergangenheit Kambodschas sind.
Anschließend besuchen Sie den Wat Banan, einen schönen und ruhigen Tempel auf einem Hügel. Sie können in den kleinen Orten des Umlandes frisches Obst direkt vom Baum probieren (je nach Saison). Auf dem Gipfel des Berges angekommen, genießen Sie einen wunderschönen Ausblick. Anschließend erwartet Sie ein ganz besonderes Erlebnis: Sie fahren mit einem witzigen Bamboo Train durch die Umgebung Battambangs. Das urige Fortbewegungsmittel dieser Region besteht aus einer kleinen Plattform, die auf Rädern über die Schienen läuft, welche einst bis nach Phnom Penh führten.
Bitte beachten Sie jedoch, dass die Bahnschienen derzeit erneuert werden und deshalb die Fahrt nicht regelmäßig stattfinden kann. Die Strecke ist ca. 8 km lang.
Die Provinz Battambang ist bekannt für ihre Reisfelder, Obstplantagen und die typische Landschaft. Sie besuchen verschiedene Dörfer und sehen, wie Einheimische Reispapier, Prahoc (eine traditionelle Fischpaste), Grolan (Klebereis in Bambus) und andere Khmer-Spezialitäten herstellen. Auf Ihrer heutigen Tour werden Sie einige dieser Spezialitäten kennenlernen. In Battambang hinterließen die Franzosen wohl ihre schönste koloniale Architektur in Kambodscha. Sie entdecken diesen hübschen Ort, die zweitgrößte Stadt des Landes, mit seinen kleinen Tempeln und Marktplätzen und genießen auf einer Stadtrundfahrt die ruhige Provinzstadtatmosphäre mit kambodschanischem Flair. Übernachtung in Battambang.

Tag 10: Battambang – Phnom Penh (F)

Heute verlassen Sie Battambang, die zweitgrößte Stadt Kambodschas, und fahren via Pursat und Kampong Chhnang nach Phnom Penh. Unterwegs erkunden Sie die Herstellung von Tonwaren und Silberschmiedekunst. All diese Waren werden auch auf den Märkten von Siem Reap, Phnom Penh und vielen weiteren Orten verkauft. Sie haben aber Gelegenheit die Waren hier direkt zu erwerben, falls Sie Souvenirs für zu Hause suchen. Im Lauf des Nachmittags erreichen Sie dann die quirlige kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh. Nach dem Check In in Ihrem Hotel haben Sie Freizeit. Übernachtung in Phnom Penh.

Tag 11: Phnom Penh (F)

Am Vormittag Stadtrundfahrt mit Besichtigung des Tempels Wat Phnom, des Königspalastes, der Silberpagode und des Nationalmuseums. Am Vormittag beginnen Sie Ihre Stadtführung mit dem Besuch des Wat Phnom, ein künstlicher Hügel, auf dem sich eine Pagode befindet. Die Legende besagt, dass die Stadt nach einer Dame namens Mrs. Penh benannt wurde, die Buddha Statuen im Fluss fand. Um dies zu feiern erbaute sie diese Pagode. Heute ist dies ein Ort, an dem die Einheimischen einen Elefantenritt wagen oder einfach ein paar gute Wünsche äussern, indem sie Vögel frei lassen.
Dann erkunden Sie den Königspalast. Dieser Palast stammt aus dem Jahre 1866 und ist der letzte Palast, der während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde. Derselbe Komplex beherbergt die Silberpagode, benannt nach den über 5.000 schweren Silberplatten, die den Fussboden zieren. Ihr ursprünglicher Name ist Wat Prakeo, was “Tempel des Smaragdbuddha“ bedeutet. In diesem Tempel sehen Sie eine Sammlung von Buddhas in Gold, Silber, Kristall und Bronze.
Weiter laufen Sie nur wenige Meter weiter zum Nationalmuseum, das von George Groslier und der Ecole des Arts Cambodgiens entworfen wurde. Das Museum beherbergt die weltführende Sammlung von antiken archäologischen, religiösen und künstlerischen Artefakten aus dem 4. bis 13. Jahrhundert. Über 5.000 Ausstellungsstücke zeigen den kulturellen Reichtum des Königreichs. Zudem ist der Dachstuhl die Heimat einer Fledermauskolonie! Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend starten Sie zu einer einstündigen Bootstour mit Ausblick auf das Leben entlang des Mekong Flusses. Sie werden rechtzeitig für Ihre Bootstour abgeholt. Übernachtung in Phnom Penh.

Tag 12: Phnom Penh (F)

Heute erleben Sie in ein dunkles Kapitel der kambodschanischen Geschichte ein. Besichtigen Sie Tuol Sleng, das berüchtigte Gefängnis, in dem tausende Regimegegner der Khmer Rouge gefoltert wurden sowie die „Killing Fields“ von Choeng Ek. Ungefähr 17km außerhalb von Phnom Penh liegt Choeung Ek, das zwischen 1975 und 1979 traurige Berühmtheit als eines von 400 Killing Fields in Kambodscha erlangt hat. Der ursprüngliche chinesische Friedhof wurde als Hinrichtungsstätte von Tausenden von Kambodschanern und auch Ausländern von den Roten Khmer benutzt.  Viele der hier Hingerichteten wurden zuvor in Toul Sleng, das auch als S21 bekannt ist, gefoltert. Vor 1975 war dieser Ort eine Schule gewesen und beherbergt heute das Genocide Museum.
Nach dem Erkunden der neueren Geschichte des Landes unternehmen Sie eine ca. 2 bis 3 stündige Cyclo Tour. Sie haben dadurch die Gelegenheit Phnom Penh aus einer anderen Perspektive kennenzulernen und eines der alten Verkehrsmittel Südostasien zu benutzen. Ihr Cyclofahrer tritt dabei kräftig in die Pedalle. In jeder Fahrradrikscha sitzt immer nur ein Gast. Ein Stopp führt Sie zum Phsar Thmey, bekannter als Central Market, mit seinem einzigartigen Kolonialstilgebäude und seiner Kuppel aus dem Jahr 1937. Das Art Décor Gebäude wurde aufwendig von der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich vor wenigen Jahren komplett renoviert. Die vier Flügel des Bauwerks symbolisieren den Chaktomouk (die 4 Flüsse). Heute können Sie in das quirlige Marktleben eintauchen. Übernachtung in Phnom Penh

Tag 13: Phnom Penh – Takeo – Phnom Penh (F)

Nachdem Sie sich mit Ihrem Frühstück gestärkt haben brechen Sie mit Ihrem Fremdenführer zu einem Ausflug nach Takeo auf und besuchen unterwegs Tonle Bati, Ta Prohm, Phnom Chiso, Angkor Borei und Phnom Da. Takeo wird oft als „die Wiege der kambodschanischen Zivilisation" bezeichnet und enthält mehrere wichtige Pre- Angkorianische-Tempelanlagen. Der Tonle Bati ist ein kleiner See entlang der Nationalstraße 2, etwa 35 km südlich von Phnom Penh. Er ist ein beliebtes Wochenendziel für die lokale Bevölkerung und erfreut sich auch Beliebtheit bei Anglern aus dem Ausland. Ta Prohm ist ein Tempel von König Jayavarman VII (der von 1181 bis 1201 regierte), welcher auf dem Gelände eines Khmer- Heiligtum aus dem 6. Jahrhundert erbaut. Eine Stele hier stammt aus dem Jahr 1574 und im Inneren des Nordtores befindet sich eine Statue des Hindu-Gottes Preah Noreay. Ein gleichnamiger Tempel befindet sich bei Siem Reap, welchen Sie einige Tage zuvor besichtigt hatten. Angkor Borei ist ein Vishnu-Denkmal aus dem 6. Jahrhundert von König Laterit Rudravarm, einem Herrscher der Funans, die hier einst geherrscht hatten (1. bis 6. Jahrhundert). Angkor Borei ist eines der wenigen verbleibenden Standorten mit Spuren des Königreichs Funan (ein Königreich, das von Indien beeinflusst, sich einst von Myanmar, dem ehemaligen Burma, bis nach Indonesien ausdehnte). Phnom Da ist ein Hügel südlich von Angkor Borei mit vier künstlichen Höhlen, die als Heiligtümer genutzt werden, und auf der Spitze des Hügels befindet sich ein Quadrat -Laterit- Turm. Nach Ihrem Ausflug kehren Sie mit vielen neuen Eindrücken nach Phnom Penh zurück. Übernachtung in Phnom Penh

Tag 14: Phnom Penh – Abreise (F)

Heute heißt es Abschied nehmen von dem faszinierenden Land Kambodscha, dem Kingdom of Wonder. Sie haben Freizeit bis Sie Ihr Chauffeur zum Flughafen für Ihren Flug abholt. Transfer zum International Airport Phnom Penh.

Preise und Leistungen

Preise pro Person bei zwei Teilnehmern im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 1.10.2016 - 31.01.2017:
Standard:   1.745 
Superior:    1.944 
Deluxe:       2.431

Saison: 1.2.2017 - 30.04.2017:
Standard: 1.775  
Superior:  1.974 
Deluxe:     2.462

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

- Deutsch-sprachiger, lokaler Reiseleiter
- klimatisierte, private Fahrzeuge
- Unterbringung in o.g. Hotels (oder vergleichbar) im halben Doppelzimmer
- Alle Mahlzeiten gemäss Tourverlauf
- Eintritts- und Bootsgebühren wie im Programm aufgeführt

Nicht inkl. Leistungen:

- Ausgaben persönlicher Natur (Getränke zu den Mahlzeiten, etc)
- Trinkgelder
- Inlandsflüge, sowie regionale Flüge
- Langstrecken und im Programm nicht erwähnte Flüge
- Alle Flughafengebühren, die nicht angegeben sind
- Nicht aufgeführte Mahlzeiten
- Getränke während der Mahlzeiten
- Early Check In und Late Check Out
- Obligatorische Dinner und Hochsaisonzuschläge

Haben Sie Fragen? Ihre Kambodscha-Spezialistin  Maya Caspary hilft Ihnen gerne weiter!

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

GERNE MELDEN WIR UNS BEI IHNEN!

Hotels

Siem Reap:
Standard: City River Hotel (3*) Superior Room
Superior: Empress Angkor Hotel/Superior room
Deluxe: Shinta Mani Club/Superior room

Battambang:
Standard: Classy Superior room
Superior: Battambang Resort Garden Room
Deluxe: Battambang Resort Garden room

Phnom Penh:
Standard: Cardamon Hotel (3*) Superior Room
Superior: The Frangipani Royal Palace Deluxe room
Deluxe: Intercontinental Phnom Penh (5*) Deluxe Room
Share by: