Bhutan Punakha

Bhutan - Punakha

Von Thimphu und weiter über Simthoka Dzong windet sich die Straße auf 20 Kilometern durch Nadelwälder und kleine Dörfer, doch dann öffnet sich die Landschaft, und man erblickt die nördliche Kette Berge. Der Blick auf 3200 Meter Höhe vom Dochu Pass (Dochula) auf den Himalaja gehört zu den spektakulärsten des Landes.
Nach zwei weiteren Fahrstunden ist Punakha im Tal erreicht. Dieses Tal mit seinen leicht höheren Temperaturen gehört zu den fruchtbarsten Bhutans. Wegen des guten Klimas hält sich im Winter die Führung der Mönchsgemeinde mit dem Je Khenpo hier auf.
Wenn man in das Tal hinunter fährt, fallen einem sofort die Vielfalt der Pflanzenwelt und die Größe der Reisterrassen auf. Die Felder wechseln im Herbst die Farbe von einem leuchtenden sommerlichen Grün zu einem glühenden Gold. Auf einem kleinen Hügel, idyllisch zwischen diesen Reisfeldern' liegt Chime Lhakhang, ein Tempel, zu dem der kinderlose Paare pilgern. Der Tempel steht mit dem berühmten Heiligen Drukpa Kuenlay in Verbindung, der einst auf diesem Hügel einen Chorten errichtet hatte.
Bis zum Jahr 1955 war Punakha Hauptstadt von Bhutan. Die Stadt, die weiterhin von ihren Dzong beherrscht wird, wuchs in den neunziger Jahren, gefördert durch verschiedene königliche Programme, zu beträchtlichem Ausmaß heran. Obwohl vier große Feuer und ein Erdbeben eine große Zahl historischer Dokumente vernichtet haben, werden im Punakha Dzong weiterhin wichtige Artefakte sowie der einbalsamierte Körper von Shabdrung Ngawang Namgyal aufbewahrt.
Share by: