Indien Rundreisen Ladakh

Indien - Ladakh - Rundreisen / Reisebausteine 

2-Tage Fahrt zum Tso Moriri-See

Name: Reisebaustein Ladakh Tso Moriri See
Code: L1
Dauer: 2 Tage
Gebiet: Nordindien / Ladakh
Anreise: ab / bis Leh
Beste Reisezeit: Juni – Septembe

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!
Der Tso Moriri und Pangong See liegen in über 4500 Metern Höhe und sind Salzwasserseen. Die Fahrten dorthin führen vorbei an vegetationslosen, über 6000 Meter hohen Bergen mit schneebedeckten Gipfeln. Und so ist der Anblick dieser farbenprächtigen Seen nach einer Fahrt durch wüstenartige Hochebenen eine Augenweide.
Die Fahrt zum Tso Moriri-See führt durch die Zanskar-Kette, die sich hier in nackte, rollende, vielfarbige Berge verwandelt hat, die durch hochgelegene Täler getrennt sind, in denen Sandteufel wüten (kleine, sandgefüllte Wirbelstürme). Es ist eine ganz andere Landschaft als im übrigen Ladakh. Die Gegend heißt Rupshu. Unterwegs sehen Sie immer wieder die Changpa-Nomaden, die das ganze Jahr über in großen Familien-Zelten wohnen und mit ihren Herden von Schafen und kleinen, schwarz-weiß gefleckten Ziegen umherziehen, die die wertvolle Kaschmir-Wolle liefern.
 
F = Frühstück, M = Mittagessen (kann auch Lunchbox sein), A = Abendessen

01. Tag Leh – Tso Moriri-See (220 km, ca. 8 Stunden) M, A

Schon frühmorgens (7 Uhr) geht die Fahrt von Leh in süd-östlicher Richtung am Indus entlang bis Upshi. Dort biegt die Straße ab und führt über den Taklang-La-Pass (5.260 m) zum Tso-Kar-See, einem klaren, grünblauen Salzwassersee, Nistplatz seltener Wasservögel. Ein kleines Kloster kann im nahe gelegenen Nomadenquartier Thukche besucht werden. Über einen weiteren Pass, den Polo Kongka (4.920 m) und an den heißen Schwefelquellen von Puga vorbei geht es zum Tso Moriri-See.
Er ist ca. 28 km lang und 8 km breit und ist ein großartiger Anblick mit den ihn umgebenden hohen Bergen und den sich darüber hoch auftürmenden Wolken, die sich im klaren, grünblauen Wasser spiegeln. An seinen Ufern nisten selten gewordene Vogelarten, z.B. die Brahminengänse. Im Dorf Korzok (4.572 m) am Ufer des Sees, dem einzigen Dorf mit einer sesshaften Bevölkerung, können Sie das Kloster besuchen. Die Menschen hier bauen Gerste in winzigen, rechteckigen Feldern an und es ist nicht sicher, dass sie bei dem extremen Klima und der Höhe auch reifen kann. Es ist empfehlenswert, den See am Nachmittag bei Ihrer Ankunft zu fotografieren.
In Korzok werden Sie entweder in einem Zeltcamp oder in Bungalows übernachten.

02. Tag Tso Moriri-See – Mahé - Leh (ca. 230 km, ca. 7 Std.) F, M

Die Fahrt geht zurück vom Tso-Moriri-See über Sumdo Gongma und Mahé, wo die Brücke den Indus überquert, nach Chumathang. Dort gibt es heiße Quellen mit einem Badehaus. Auf der Weiterfahrt nach Leh am Indus entlang und dicht vorbei an steilen, mächtigen Felsabstürzen können Sie, wenn Sie Glück haben, Blauschafe beim Klettern entdecken.
 

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.06.2017 – 30.09.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 305 €
 
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.

Eingeschlossene Leistungen:

- Verpflegung wie im Verlauf beschrieben
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich,
- Englisch sprechender lokaler Guide (deutsch sprechend wenn verfügbar)
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge, Unterkunft
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.
 
Es können seltene Wasservögel (diese insbesondere am Tso Moriri-See), Kyangs (wilde Esel), Blauschafe, Gazellen, Hasen, Murmeltiere und eventuell schwanzlose Ratten beobachtet werden Die Mitnahme eines Fernglases für die Vogelbeobachtung wird empfohlen.

Ausrüstung:

Feste, bequeme Schuhe; wegen der intensiven Sonneneinstrahlung in großer Höhe: Sonnenschutzcrème, Kopfbedeckung, Staubschutz (Tuch), langärmlige Baumwollkleidung, Pullover, warme Jacke. – Aspirin, Vitamin C. Taschenlampe. Viel Trinken hilft bei der Anpassung an die Höhe (drei Liter täglich). Für die Übernachtung am Tso Moriri See ist ein Schlafsack ist nötig.

Hinweis:

Diese Reise in großen Höhen verlangt eine gute körperliche Kondition und Belastbarkeit. Sie sollten sich in guter körperlicher Verfassung befinden und zur Sicherheit vor Buchung der Reise Ihren Arzt konsultieren, Unwägbarkeiten der Natur kommen hinzu. Es ist manchmal Geduld angesagt und die Bereitschaft mit Verständnis und Teamgeist auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.

1-Tagesfahrt zum Pangong-See

Name: 1 Tagesfahrt zum Pangong See
Code: L1
Dauer: 1 Tag
Gebiet: Nordindien / Ladakh
Anreise: ab / bis Leh
Beste Reisezeit: Mitte Juli - Mitte September

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!
Der Tso Moriri und Pangong See liegen in über 4500 Metern Höhe und sind Salzwasserseen. Die Fahrten dorthin führen vorbei an vegetationslosen, über 6000 Meter hohen Bergen mit schneebedeckten Gipfeln. Und so ist der Anblick dieser farbenprächtigen Seen nach einer Fahrt durch wüstenartige Hochebenen eine Augenweide.
Die Fahrt zum Tso Moriri-See führt durch die Zanskar-Kette, die sich hier in nackte, rollende, vielfarbige Berge verwandelt hat, die durch hochgelegene Täler getrennt sind, in denen Sandteufel wüten (kleine, sandgefüllte Wirbelstürme). Es ist eine ganz andere Landschaft als im übrigen Ladakh. Die Gegend heißt Rupshu. Unterwegs sehen Sie immer wieder die Changpa-Nomaden, die das ganze Jahr über in großen Familien-Zelten wohnen und mit ihren Herden von Schafen und kleinen, schwarz-weiß gefleckten Ziegen umherziehen, die die wertvolle Kaschmir-Wolle liefern.
F = Frühstück, M = Mittagessen (kann auch Lunchbox sein), A = Abendessen

01 Tag Tagesprogramm: Leh - Pangong See – Leh M

Morgens beginnt die Fahrt über Shey, Tikse, Chemre, Sakti, den Chang-La-Pass (5.475 m hoch). Gegen Mittag sind Sie in Spangmik am Pangong-See. Spaziergang am See entlang. Am Nachmittag Rückfahrt nach Leh (insg. 295 km in ca. 8 Stunden).
Die Fahrt zum Pangong-See geht am Indusfluss entlang, vorbei an Shey und Tikse. Bei Sakti biegt die Straße in nordöstlicher Richtung ab und Sie fahren über den Chang-La-Pass (5.475 m, dem dritthöchsten befahrbaren Pass der Welt) auf dem die Ladakhkette überquert wird. Die Passtrasse führt steil hinunter in eine weite Talebene, die schließlich vom riesigen Pangong-See ausgefüllt wird. Er ist über 130 km lang, an seiner weitesten Stelle 7 km breit. In seiner Mitte verläuft die Grenze zwischen Indien und China. Weiter als bis Spangmik, ca. 7 km von der Spitze des Sees dürfen Ausländer nicht gehen. Hier können die Berge der Changchenmo-Kette im Norden gesehen werden, die sich im blau-grünen Farbenspiel des klaren Sees spiegeln. Hinter Spangmik erscheinen die Gletscher und schneebedeckten Gipfel der Pangong-Kette. Das Bild strahlt eine große Ruhe aus.
Am See gibt es einige winzige Dörfer mit einer Changpa-Nomaden-Bevölkerung. Sie bauen Gerste und Erbsen im Sommer an. Erst im Winter packen sie ihre Zelte aus und wandern auf der Suche nach Nahrung für ihre Schaf- und Ziegenherden umher.

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.06.2017 – 30.09.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 153 €

Eingeschlossene Leistungen:

- Verpflegung wie im Verlauf beschrieben
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich,
- Englisch sprechender lokaler Guide (deutsch sprechend wenn verfügbar)
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge, Unterkunft
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.
 
Es können seltene Wasservögel (diese insbesondere am Tso Moriri-See), Kyangs (wilde Esel), Blauschafe, Gazellen, Hasen, Murmeltiere und eventuell schwanzlose Ratten beobachtet werden Die Mitnahme eines Fernglases für die Vogelbeobachtung wird empfohlen.

Ausrüstung:

Feste, bequeme Schuhe; wegen der intensiven Sonneneinstrahlung in großer Höhe: Sonnenschutzcrème, Kopfbedeckung, Staubschutz (Tuch), langärmlige Baumwollkleidung, Pullover, warme Jacke. – Aspirin, Vitamin C. Taschenlampe. Viel Trinken hilft bei der Anpassung an die Höhe (drei Liter täglich). Für die Übernachtung am Tso Moriri See ist ein Schlafsack ist nötig.

Hinweis:

Diese Reise in großen Höhen verlangt eine gute körperliche Kondition und Belastbarkeit. Sie sollten sich in guter körperlicher Verfassung befinden und zur Sicherheit vor Buchung der Reise Ihren Arzt konsultieren, Unwägbarkeiten der Natur kommen hinzu. Es ist manchmal Geduld angesagt und die Bereitschaft mit Verständnis und Teamgeist auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.

4-Tage Pangong-See zum Nubra-Tal

Name: Vom Pangong-See zum Nubra-Tal
Code: L3
Dauer: 4 Tage
Gebiet: Nordindien / Ladakh
Anreise: ab / bis Leh
Beste Reisezeit: Mitte Juli - Mitte September

  

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!




Diese Reise über drei hohe Pässe verbindet das Erlebnis des Pangong-Sees mit dem Kennenlernen des Nubra-Tals. Sie werden genug Zeit haben einzigartige Landschaften und Kulturdenkmäler auf sich wirken zu lassen.
 
Die Fahrt zum Pangong-See geht ab Leh am Indus entlang, vorbei an Shey und Tikse. Bei Sakti biegt die Straße in nordöstlicher Richtung ab und Sie fahren über den Chang-La-Pass (5.475 m, dem dritthöchsten befahrbaren Pass der Welt) auf dem die Ladakhkette überquert wird. Die Passstraße führt steil hinunter in eine weite Talebene, die schließlich vom riesigen Pangong-See ausgefüllt wird. Er ist über 130 km lang, an seiner weitesten Stelle 7 km breit. In seiner Mitte verläuft die Grenze zwischen Indien und China Hier können die Berge der Changchenmo-Kette im Norden gesehen werden, die sich im blau-grünen Farbenspiel des klaren Sees spiegeln. Hinter Spangmik erscheinen die Gletscher und schneebedeckten Gipfel der Pangong-Kette. Das Bild strahlt eine große Ruhe aus.
 
Changpa Nomaden in Ladakh Indien
Am See gibt es einige winzige Dörfer mit einer Changpa-Nomaden-Bevölkerung. Sie bauen Gerste und Erbsen im Sommer an. Im Winter wandern sie, bepackt mit ihren Zelten auf der Suche nach Nahrung für ihre Schaf- und Ziegenherden umher.

Haben Sie Fragen?
Ihr Indien-Spezialist Stefan Meier
ist gerne für Sie da!

0049 9621 9609 764 meier@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

GERNE MELDEN WIR UNS BEI IHNEN!

Die Fahrt geht zurück über den Changla-Pass, über Sakti, vorbei am Kloster Traktok über den nun auch für Touristen geöffneten Wari-La-Pass (ca. 5.300 m). Von dort haben Sie einen großartigen Blick auf die 7-Tausender des Karakorums, das Massiv der drei Saser-Gipfel und das Nubra-Tal. Es liegt in einer Höhe von ca. 3.000 Metern. Im Norden wird es vom Siachen-Gletscher begrenzt, der seine beiden Flüsse Shyok und Nubra speist. Beide fließen in Baltistan in den Indus. Der Gletscher in über 6000 m Höhe ist seit vielen Jahren noch immer Streitobjekt zwischen Indien und Pakistan. Das Tal ist von Leh aus über den Khardungla-Pass (5.600 m) auf der am höchsten befahrbaren Passtrasse der Welt in ca. 4 Stunden zu erreichen. Das milde Klima des Nubra-Tals begünstigt den Anbau von Äpfeln, Aprikosen, Nüssen und Weizen. Seine Bevölkerung bekennt sich zum Buddhismus und zum Islam.
 
In früheren Zeiten zogen hier die Handels-Karawanen aus Indien und China über die angrenzenden hohen, gefährlichen Pässe und das Tal diente ihnen als mehrwöchiger Rast- und Handelsplatz. Auf der Passfahrt durch arides Hochgebirge hinunter in die weite, grüne Tallandschaft mit dem breiten Geäder der Flüsse werden auch Sie das Gefühl der Menschen von damals, an einen einladenden Ort gekommen zu sein, verstehen können.
 
F = Frühstück, M = Mittagessen (kann auch Lunchbox sein), A = Abendessen

01. Tag Leh – Pangong See M, A

Fahrt von Leh über Shey, Tikse, Chemre, Sakti, den Changla-Pass (5.475 m) zum Pangong-See. Spaziergang am See entlang und Erkundung der Umgebung mit ihrer Changpa-Nomadenbevölkerung. – Übernachtung im Dorf Tangtse ca. 30 km vom See entfernt in einem einfachen Gästehaus. (ca. 150 km)

02. Tag Pangong See –Nubra Tal F, M, A

Fahrt von Tangtse über den Changla-Pass zurück bis Sakti. Dann geht es nordwärts über Trakthok (Besichtigung des Klosters des Nyingmapa-Ordens, mit einer uralten Höhle, in der Padmasambhava im 8.Jh. meditiert hat), den Wari-La-Pass (ca. 5.300 m), hinunter ins Nubra-Tal, durch Dörfer inmitten von Feldern und Obstgärten bis Sumur am Nubra-Fluss. Dort Übernachtung in einem neu erbauten, modern ausgestatteten Bungalow inmitten von Wiesen mit Aprikosenbäumen. Spaziergang durch das Dorf Sumur. (ca. 170 km).
 

03. Tag Nubra Tal F, M, A

Tagesausflug (70 km)
Von Sumur Fahrt nach Hunder, wo es große Sanddünen gibt und baktrische Kamele (mit 2 Höckern). Es werden Kamelritte angeboten. Rückfahrt bis zum Kloster Diskit (16. Jh.), größtes und ältestes Kloster des Tals, das malerisch auf einer Felsspitze liegt. Von seinen hoch hinauf gestaffelten Gebäuden haben Sie einen weiten Blick auf das Tal mit den zahlreichen Flussarmen des Shyok. Rückfahrt nach Sumur. Spaziergang am Fluss entlang oder zum Kloster von Sumur.

04. Tag Nubra Tal - Leh F, M

Kloster Samsteling und Rückfahrt nach Leh
Von Sumur geht die Fahrt zum Kloster Samsteling, ca. 150 Jahre alt mit einer beeindruckenden Thanka-Sammlung und sehr gut restaurierten Wandmalereinen. Es wurde 1962 vom Dalai Lama geweiht. Rückfahrt vom Nubra-Tal über Khalsar, den Khardungla-Pass, mit weitem Blick auf die Berge des Karakorums im Norden und im Süden auf die Zanskar-Kette. Der Pass wurde früher nur nachts oder am frühen Morgen überquert, weil die Straße dann hart gefroren war.
Es geht in steilen Kehren hinunter ins Tal von Leh. Am späten Nachmittag Ankunft in Leh.
Hotelübernachtung. (ca. 140 km)
 
Hinweis: Sie sollten diesen Baustein ans Ende Ihrer Ladakhreise setzen, weil Sie dann akklimatisiert sind.

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.06.2017 – 30.09.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 618 €
 
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.
 

Eingeschlossene Leistungen:

- 1 Übernachtung in einem einfachen Gästehaus in Tangtse, 2 Übernachtungen in einem modernen, sauberen Bungalow in DZ mit Bad/WC
- Verpflegung wie im Verlauf beschrieben
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich,
- Englisch sprechender lokaler Guide (deutsch sprechend wenn verfügbar)
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer und dessen Unterkunft/Verpflegung, Reisepreissicherungsschein.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.
 
Es können seltene Wasservögel (diese insbesondere am Tso Moriri-See), Kyangs (wilde Esel), Blauschafe, Gazellen, Hasen, Murmeltiere und eventuell schwanzlose Ratten beobachtet werden Die Mitnahme eines Fernglases für die Vogelbeobachtung wird empfohlen.

Ausrüstung:

Feste, bequeme Schuhe; wegen der intensiven Sonneneinstrahlung in großer Höhe: Sonnenschutzcrème, Kopfbedeckung, Staubschutz (Tuch), langärmlige Baumwollkleidung, Pullover, warme Jacke. – Aspirin, Vitamin C. Taschenlampe. Viel Trinken hilft bei der Anpassung an die Höhe (drei Liter täglich). Für die Übernachtung am Tso Moriri See ist ein Schlafsack ist nötig.


Hinweis:

Diese Reise in großen Höhen verlangt eine gute körperliche Kondition und Belastbarkeit. Sie sollten sich in guter körperlicher Verfassung befinden und zur Sicherheit vor Buchung der Reise Ihren Arzt konsultieren, Unwägbarkeiten der Natur kommen hinzu. Es ist manchmal Geduld angesagt und die Bereitschaft mit Verständnis und Teamgeist auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren.
 


Share by: