Vietnam: Vietnam - Mekong - Kambodscha

Vietnam – Mekong – Kambodscha

Übersicht

Hanoi – Halong – Hue – Hoi An – Saigon – My Tho – Can Tho (Mekong Eyes Cruise) – Chau Doc – Phnom Penh – Siem Reap

13 Tage / 12 Nächte

Diese zweiwöchige Reise ist eine harmonische Kombination der beiden Länder mit seinen kulturhistorischen und natürlichen Höhepunkten.

Privatreise mit eigenem Guide, Fahrer und Fahrzeug zu frei wählbarem Termin.

Haben Sie Fragen? Ihre Kambodscha-Spezialistin  Maya Caspary hilft Ihnen gerne weiter!

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

Reiseverlauf

F = Frühstück        M  = Mittagessen        A  = Abendessen

Tag 1: Ankunft Hanoi

Ankunft am Flughafen Hanoi, wo sie von ihrem örtlichen Reiseleiter gegrüßt werden. Transfer.
Die rund tausend Jahre alte Stadt Hanoi weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf und hat sich mit kolonialen Gebäuden, großen Boulevards und öffentlichen Parks und Seen eine charmante Atmosphäre bewahrt.
Am Nachmittag beginnen Sie mit der halbtägigen Stadtrundfahrt durch Hanoi und besichtigen das Ho Chi Minh Mausoleum (nur von außen), die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, den Jadebergtempel auf dem Hoan Kiem See und die Altstadt.
Übernachtung in Hanoi.
(Ankunft sollte bis zum Vormittag erfolgt sein)

Tag 2: Hanoi – Halong Bay (Frühstück / Mittagessen / Abendessen)

Nach dem Frühstück Fahrt zur einzigartigen Halong Bucht.
Die Ha-Long-Bucht, 170 km östlich von Hanoi gelegen, bietet eine der schönsten Landschaften Vietnams und wurde bereits 1994 von der UNESCO auf die Welterbeliste gesetzt. In der großen Bucht im Golf von Tonkin erheben sich rund 2000 Inseln aller Größen und in skurrilen Formen aus dem blau-grünen Wasser.
Am späten Vormittag Einschiffung auf einer Cruise. Kreuzfahrt durch die Halong Bucht. Übernachtung an Bord.
Bitte beachten Sie: Der Guide wird Sie nicht in der Halong Bay begleiten (Raten hierfür auf Anfrage). An Bord der Cruise befindet sich immer ein englisch sprechender Guide der jeweiligen Cruise Gesellschaft – es handelt sich um eine Cruise mit anderen Teilnehmern und privater Kabine, das Angebot bezüglich Kajaken ist immer abhängig von der Cruisegesellschaft.

Tag 3: Halong Bucht – Hanoi (F oder Brunch, abhängig von Cruise)

Nach einer abwechslungsreichen Cruise erfolgt am Vormittag die Ausschiffung. Anschließend erfolgt die Rückkehr nach Hanoi.
Bat Trang, liegt auf dem Weg nach Hanoi und ist ein seit über 500 Jahren auf Töpferei spezialisiertes Dorf, in dem Hunderte von Brennöfen Tag und Nacht in Betrieb sind. Sie werden von einem lokalen Experten begleitet, der Ihnen die Werkstätten und Brennöfen, die über Jahrhunderte weitergegebenen Techniken und das Alltagsleben der Töpferfamilien zeigt.
Am Abend besuchen Sie ein traditionelles Wasserpuppenspiel. Das Wasserpuppenspiel entstand in der Ly-Dynastie (1009–1224) zur Unterhaltung und Belehrung der Pilger bei Tempelfesten. Die Puppenspieler stehen dabei hinter einem Bambusvorhang in einem Wasserbecken und führen die Puppen über Stäbe unter Wasser. Diese Puppenspielkunst ist einzigartig für Vietnam. Aufführungen gibt es im ganzen Land, doch Hanoi ist der beste Ort, um ein solches Puppenspiel zu sehen.
Übernachtung in Hanoi

Tag 4: Hanoi – Hue (F)

Transfer zum Flughafen und Flug nach Hue
In Hue angekommen besteigen wir ein traditionelles "Drachenboot" für eine 40-minütige Fahrt auf dem Perfume River zur Thien-Mu-Pagode. Wenn man von dort die Treppen hinaufsteigt, sieht man zuerst den siebenstöckigen und achteckigen Phuoc-Duyen-Turm, der heute als Symbol Hues gilt. In einem der beiden Pavillons berichtet eine Stele über die Geschichte des Tempels, in dem anderen wird eine Glocke aufbewahrt. Die Pagode gilt als eine der wichtigsten des Landes. In dem in einer Garage aufgebockten Austin fuhr der Mönch Thich Quang Duc nach Saigon, ließ sich auf einer belebten Kreuzung mit Benzin übergießen und anzünden. Anschließend besuchen wir die Zitadelle mit dem alten Königspalast. Er wurde 1802 begonnen und 1833 fertiggestellt; von hier herrschten die Könige der Nguyen-Dynastie bis 1945. Sie betreten den Palast durch das Mittagstor und nähern sich auf einer Steinbrücke der Halle der Höchsten Harmonie (Dien Thai Hoa). Zwischen den rot lackierten Säulen saß der Herrscher, während alle anderen stehen mussten. Hinter der Empfangshalle liegen im rechten Winkel zwei kleinere Hallen, in denen sich das königliche Gefolge auf die Zeremonien vorbereitete.
Übernachtung in Hue.

Tag 5: Hue – Hoi An (F)

Bevor Sie nach Hoi An fahren  besuchen Sie noch das Mausoleum des späteren Königs Khai Dinh (reg. 1916–25). Der Weg zum Mausoleum zieht sich 10 km südwestlich von Hue einen Hügel hinauf. Vieles wurde hier in Beton modelliert, die Dekorationen folgen einer Mischung aus westlichem und vietnamesischem Stil. Im Grabraum selbst dominieren buntes Glas und Blech.
Fahrt (ca. 140 km) von Hue nach Hoi An – je nach Wetterlage durch den Hai Van Pass oder den Hai Van Tunnel. Übernachtung in Hoi An.

Tag 6: Hoi An (F)

Hoi An war im 16. und 17. Jh. einer der wichtigsten Handelshäfen des Orients. Auch wenn der Zahn der Zeit und die Verwüstungen des Krieges nicht spurlos an ihr vorüber gegangen sind, sind die Gebäude und Gassen der schmucken kleinen Stadt heute herausgeputzt und geschäftig wie einst zu ihrer Blütezeit; 1999 wurde die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.
Der Rundgang durch die alte Handelsstadt beginnt am Kultur- und Geschichtsmuseum, das Ihnen die Geschichte dieses mittelalterlichen Hafens näher bringt. Der kleine Markt am Fluss verdeutlicht, was davon heute übrig blieb. Gehen Sie entlang der Hauptstraße, an der sich Läden und Tempel aufreihen und besuchen die Versammlungshalle der chinesischen Gemeinschaft aus Fujian. Viele Händler hier waren Japaner oder Chinesen, und die Chinesen haben entsprechend ihrer Herkunft ausgedehnte Hallen für Zeremonien und Feiern sowie Tempel gebaut. Dieser hier ist Thien Hau geweiht, der Göttin der Seeleute. Die alten Häuser aus dem 19. Jahrhundert sind noch gut erhalten und durch enge Straßen gelangen Sie wieder hinunter zum Fluss. Passieren Sie unterwegs viele kleine Läden, in denen Laternen in allen Formen, Farben und Materialien angeboten werden. Die Japanische Brücke, die das japanische vom chinesischen Viertel trennte, stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die Brücke mit einem angebauten kleinen Tempel ist heute das offizielle Symbol Hoi Ans. Der Rundgang endet mit dem Besuch eines der historischen Häuser in der Altstadt, die unter dem Schutz der UNESCO stehen.
Übernachtung in Hoi An.

Tag 7: Hoian – Danang – Saigon (F)

Fahrt von Hoi An zum Flughafen Danang und Flug nach Saigon.
Halbtägige Besichtigung Saigons: Besuchen Sie das Geschichtsmuseum, die Kathedrale Notre Dame, das historische Postamt und eine Werkstatt für Lackkunst.
Diese Tour zeigt Ihnen die verkehrsreichste Stadt Vietnams und gibt Ihnen einen Überblick über eine sich rasch entwickelnde Stadt. Sie tauchen ein in die Geschichte und Kultur bei einem Besuch des historischen Museums und der Notre Dame Kathedrale. Machen Sie einen Schritt in die Vergangenheit und erleben Sie die Händler des Ben Than Marktes neben den Sehenswürdigkeiten die Ihnen die vietnamesische Architektur präsentieren, darunter das alte Postamt, das Opernhaus und das Hotel de Ville. Sie beenden den Tag mit einem Einblick in die bekannte Kunst des Lackhandwerks welches seit Generationen durchgeführt wird.
Übernachtung in Saigon.

Tag 8: Saigon – My Tho – Can Tho (Mekong Cruise) (F / M)

Sie fahren von Saigon weiter nach My Tho, einer friedlichen Stadt am Ufer des Mekong. Bei der Ankunft in My Tho, genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem Mekong River. Sie sehen kleine Fischerdörfer und die 4 Inseln die nach Drachen Einhorn, Schildkröte und Phönix benannt sind. Sie überqueren den Mekong Fluss und fahren in einen kleinen Seitenarm um das tägliche Leben der Einheimischen in Ben Tre Provinz (genannt Coconut Village) zu sehen. Sie besuchen eine Imkerei und während sie sich handgefertigte Kunst der Einheimischen anschauen, genießen Sie eine Tasse Honig Tee und schauen den Einheimischen zu, wie sie Gegenstände aus Kokosholz herstellen. Sie verlassen das Boot und setzen die Fahrt in einem Pferdewagen fort und genießen den Ausblick entlang der Landstraße. Sie halten an einer Obstplantage, genießen dort tropische Früchte die dort wachsen und hören der traditionellen Musik der Einheimischen zu. Für den Rückweg zu ihrem Boot nehmen Sie ein Sampan. Um die bekannten Kokosnuss Süßigkeiten zu probieren machen Sie noch einen kurzen Halt im "Kokusnußdorf". (Mittagessen ist inkludiert)
Von hier geht es weiter nach Can Tho. Übernachtung in Can Tho.

Tag 9: Can Tho – Chau Doc (F)

Die schwimmenden Märkte von Can Tho, Cai Rang and Phong Dien, sind bekannt für ihren täglichen Handel. Viele lokale Produkte werden hier verkauft, im Besonderen eine große Auswahl an Früchten und viele kleine Boote versorgen die Großhändler mit Snacks und Getränken – vielleicht finden auch Sie hier etwas für ein frühes Frühstück.
Sie besuchen heute den Cai Rang Markt, der ca. 16 km vom Can Tho Pier entfernt liegt. Während der Fahrt dorthin können Sie die Natur des Deltas erleben und mit etwas Glück auch einige der dort lebenden Tiere beobachten. Die Schwimmenden Märkte in Vietnam sind keine touristischen Märkte, wie die in Bangkok sondern eher Großmärkte, die aber leider mehr und mehr durch den Bau von neuen Straßen an Bedeutung verlieren.
Fahrt zurück zum Pier in Chau Doc. Chau Doc ist eine der Grenzstädte nach Kambodscha, und ist am Hau River (einem Teil des Mekongs) und am Vinh Te Kanal gelegen. In Chau Doc besuchen Sie eine der vielen Schwimmenden Fischfarmen im Mekong Delta und sie können das tägliche Leben auf den Farmen beobachten. Danach besuchen Sie das Dorf der Cham (eines der wenigen muslimischen Dörfer), wo die Gelegenheit haben einen Einblick in das Dorfleben zu bekommen, außerdem besuchen Sie eine der Webereien der Cham.
Übernachtung in Chau Doc.

Tag 10: Chau Doc – Phnom Penh (F)

Am Morgen besteigen Sie ein Schnellboot, dass Sie auf einer mehrstündigen Fahrt durch reizvolle Landschaften und an Mangrovenwäldern vorbei nach Phnom Penh bringt.
Ankunft in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas.
Kambodschas Hauptstadt liegt am Zusammenfluss von Mekong, Bassac und Tonle Sap. Sie gilt als die schönste der während der französischen Kolonialzeit in Indochina erbauten Städte. Gegründet wurde sie 1372 von einer reichen Khmer Frau namens Penh als ein kleines Kloster, nachdem sie vier Buddha Statuen in einem auf dem Mekong treibenden Baum gefunden hatte. Auf dem Gipfel eines Hügels (= Phnom auf Kambodschanisch) errichtete sie das Kloster.
In Phnom Penh werden Sie von Ihrer lokalen Reiseleitung empfangen, und es erfolgt der Transfer ins Hotel. Der Rest des Nachmittages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Phnom Penh.
KÖNIGSPALAST UND SILBERNE PAGODE: der Königspalast wurde auf dem Grund der ehemaligen Zitadelle Bantey Kev (sie stammt aus dem Jahr 1813) erbaut. Einige Bereiche des weitläufigen Königspalastes sind nicht zugänglich, da der Palast zugleich die offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni ist. Die Silberpagode wird oft auch als Tempel des Smaragd-Buddhas oder Wat Preah Kaeo bezeichnet, wegen einer solchen Statue. Der hölzerne Tempel wurde 1892 original von König Norodom erbaut. Der gesamte Boden im Inneren der Pagode ist mit mehr als 5000 silbernen Platten ausgelegt, die zusammen etwa 6 t wiegen.
NATIONALMUSEUM: 1920 wurde das Gebäude im Khmerstil erbaut nach den Plänen von George Groslier, einem französischen Archäologen und Maler. Ausgestellt werden Werke aus Kunst und Kultur der Khmer aus ganz Kambodscha. Die Sammlung enthält unter anderen eine wunderschöne Statue des Vishnu aus dem 6 Jh.
Bitte beachten Sie, dass der Königspalast und die Silberpagode aufgrund von offiziellen Zeremonien ohne Vorwarnung kurzfristig geschlossen sein können. Wir bieten dann alternativ eine Besichtigung von Toul Sleng und der Killing Fields an.
ZENTRALMARKT: ein überdachter Markt mit einem Kuppelbau als Zentrum (erbaut 1937). An den dichtgedrängten Ständen werden Schmuck, Stoffe und alle Arten von Souvenirs angeboten. Hier läßt es sich herrlich bummeln und stöbern. Bitte vergessen Sie nicht das Handeln, wenn Sie Waren erwerben wollen. Der Markt schließt um 17 Uhr.

Tag 11: Phnom Penh (F)

Sie beginnen Ihre Stadtführung mit dem Besuch des Wat Phnom, ein künstlicher Hügel, auf dem sich eine Pagode befindet. Die Legende besagt, dass die Stadt nach einer Dame namens Mrs. Penh benannt wurde, die Buddha Statuen im Fluss fand. Um dies zu feiern erbaute sie diese Pagode.
Dann erkunden Sie den Königspalast. Dieser Palast stammt aus dem Jahre 1866 und ist der letzte Palast, der während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde. Derselbe Komplex beherbergt die Silberpagode, benannt nach den über 5.000 schweren Silberplatten, die den Fußboden zieren. Ihr ursprünglicher Name ist Wat Prakeo, was “Tempel des Smaragd Buddha“ bedeutet. In diesem Tempel sehen Sie eine Sammlung von Buddhas in Gold, Silber, Kristall und Bronze.
Weiter laufen Sie nur wenige Meter weiter zum Nationalmuseum, das von George Groslier und der Ecole des Arts Cambodgiens entworfen wurde. Das Museum beherbergt die weltführende Sammlung von antiken archäologischen, religiösen und künstlerischen Artefakten aus dem 4. bis 13. Jahrhundert. Über 5.000 Ausstellungsstücke zeigen den kulturellen Reichtum des Königreichs.
Danach erleben Sie in ein dunkles Kapitel der kambodschanischen Geschichte ein. Besichtigen Sie Tuol Sleng, das berüchtigte Gefängnis, in dem tausende Regimegegner der Khmer Rouge gefoltert wurden. Vor 1975 war dieser Ort eine Schule gewesen und beherbergt heute das Genocide Museum.
Zum Ende der Tour besuchen den Phsar Thmey, bekannter als Central Market, mit seinem einzigartigen Kolonialstilgebäude und seiner Kuppel aus dem Jahr 1937. Das Art Décor Gebäude wurde aufwendig von der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich vor wenigen Jahren komplett renoviert.
Am Abend starten Sie zu einer einstündigen Bootstour mit Ausblick auf das Leben entlang des Mekong Flusses. Sie werden rechtzeitig für Ihre Bootstour abgeholt. 
Übernachtung in Phnom Penh.

Tag 12: Phnom Penh – Takeo – Phnom Penh (F)

Nachdem Sie sich mit Ihrem Frühstück gestärkt haben brechen Sie mit Ihrem Fremdenführer zu einem Ausflug nach Takeo auf und besuchen unterwegs Tonle Bati, Ta Prohm, Phnom Chiso, Angkor Borei und Phnom Da. Takeo wird oft als „die Wiege der kambodschanischen Zivilisation" bezeichnet und enthält mehrere wichtige Pre- Angkorianische-Tempelanlagen. Der Tonle Bati ist ein kleiner See entlang der Nationalstraße 2, etwa 35 km südlich von Phnom Penh. Er ist ein beliebtes Wochenendziel für die lokale Bevölkerung.
Ta Prohm ist ein Tempel von König Jayavarman VII, welcher auf dem Gelände eines Khmer- Heiligtum aus dem 6. Jahrhundert erbaut. Eine Stele hier stammt aus dem Jahr 1574 und im Inneren des Nordtores befindet sich eine Statue des Hindu-Gottes Preah Noreay. Ein gleichnamiger Tempel befindet sich bei Siem Reap, welchen Sie einige Tage zuvor besichtigt hatten. Angkor Borei ist ein Vishnu-Denkmal aus dem 6. Jahrhundert von König Laterit Rudravarm, einem Herrscher der Funans, die hier einst geherrscht hatten (1. bis 6. Jahrhundert). Angkor Borei ist eines der wenigen verbleibenden Standorten mit Spuren des Königreichs Funan (ein Königreich, das von Indien beeinflusst, sich einst von Myanmar, dem ehemaligen Burma, bis nach Indonesien ausdehnte). Phnom Da ist ein Hügel südlich von Angkor Borei mit vier künstlichen Höhlen, die als Heiligtümer genutzt werden, und auf der Spitze des Hügels befindet sich ein Quadrat -Laterit- Turm. Nach Ihrem Ausflug kehren Sie mit vielen neuen Eindrücken nach Phnom Penh zurück. Übernachtung in Phnom Penh.
Tag 13: Phnom Penh – Abreise (F)

Frühstück im Hotel. Zeit zur freien Verfügung bis zu Ihrem Ab- oder Weiterflug. Heute heißt es Abschied nehmen vom Kingdom of Wonder, wie Kambodscha auch genannt wird!
Privater Transfer mit Ihrem Chauffeur zum Internationalen Flughafen für Ihren Flug. Für internationale Flüge müssen Sie 2 Stunden vor Abflug im Flughafen sein.

Preise und Leistungen

Als Privatreise (mit eigenem Guide, Fahrer und Fahrzeug)  zum Wunschtermin (ohne Langstreckenflüge) inkl. Regionalflüge pro Person in Euro:

Saison 01.10.2017 – 30.04.2018:
Standard:    1.635 €
Superior:     1.770 €
Deluxe:        2.330 €

Saison 01.05.2018 – 30.09.2018:
Standard:   1.625 €
Superior:    1.740 €
Deluxe:       2.285 €

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

- Deutschsprachige Reiseleitung (nach Verfügbarkeit)
- Alle Mahlzeiten gemäß Tourverlauf
- Alle Transporte in privaten klimatisierten Fahrzeugen
- Alle Besichtigungen gemäß Tourverlauf inklusive Eintrittsgeldern
- Unterbringung in o.g. Hotels oder ähnlich
- Lokale Steuern und Gebühren
- Blue Cruiser Chau Doc – Phnom Penh (ab 4 Personen; darunter Aufpreis!)
- Inlandsflüge Hanoi - Hue / Danang - Saigon

Nicht inkl. Leistungen:

- Internationale Flugtickets/-steuern
- Visagebühren
- Reiseversicherung
- Sonstige Mahlzeiten und Getränke während der Mahlzeiten
- Trinkgelder und persönliche Ausgaben
- Early Check In oder Late Check Out
- Hochsaisonzuschläge

Haben Sie Fragen? Ihre Kambodscha-Spezialistin  Maya Caspary hilft Ihnen gerne weiter!

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

GERNE MELDEN WIR UNS BEI IHNEN!

Vorgesehene Hotels

Hanoi:
Standard: Moonview 1 Hotel; Superior Room
Superior: MK Premier Boutique; Luxury Room
Deluxe: Pullman Hanoi; Standard Room

Halong Bucht:
Standard: Garden Bay; 
Deluxe
Superior: Bai Tho Cruise; Deluxe Junk
Deluxe: La Vela Classic; Deluxe

Hue:
Standard: Rosaleen Boutique Hotel; 
Superior Room
Superior: Romance Hue Hotel; Deluxe Mountain & Stadium View
Deluxe: Pilgrimage Village; Deluxe

Hoi An:
Standard: Kim An Hotel; 
Superior Room
Superior: Ancient House Village Resort; Garden View Superior
Deluxe: Sunrise Hoi An Resort; Deluxe Room

Saigon:
Standard: Sonnet Hotel; Deluxe Room
Superior: Bay Hotel; 
Deluxe Room
Deluxe: Equatorial Hotel; Deluxe room

Can Tho:
Standard: Kim Tho Hotel; Superior City View
Superior: Fortuneland Hotel; Deluxe Room
Deluxe: Victoria Can Tho; Superior Room

Chau Doc:
Standard: Chau Pho Hotel Superior Room
Superior: Victoria Nui Sam Lodge; Superior Room
Deluxe: Victoria Chau Doc; Superior Room

Phnom Penh:
Standard: Cardamon Hotel; 
Superior Room
Superior: River Home Hotel; Superior Room
Deluxe: Intercontinental Phnom Penh; Deluxe Room
Share by: