Zentralvietnam

Vietnam - Touren - Zentralvietnam

Übersicht

Hue – Dong Hoi / Phong Nha Höhle – Hoi An – My Son – Danang

8 Tage / 7 Nächte
Erkunden Sie Hue, eine UNESCO Weltkulturerbe Stadt und ehemalige Hauptstadt.
Fahren Sie durch die ehemalige demilitarisierte Zone (DMZ) und besuchen die Ruinen der alten Quang Tri Zitadelle, die Stadt Dong Ha, die Hien-Luong-Brücke und die Vinh Moc-Tunnel.
Erforschen Sie die Tien Son Höhle, eine von Vietnam’s schönen Kalksteinhöhlen im Phong Nha Nationalpark.
Unternehmen Sie einen entspannten Fahrradausflug in der Umgebung von Hue.
Genießen Sie das charmante Städtchen Hoi An und besuchen Sie My Son, die ehemalige Hauptstadt der vergangenen Cham Kultur.

Ihre Vietnam-Spezialistin Maya Caspary

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

Reiseverlauf

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Tag 1: Ankunft in Hue (Abendessen)

Ankunft am Flughafen Hue und Begrüßung durch Ihren Reiseleiter. Transfer in die Stadt und Check In im Hotel (Early Check-In nicht inkludiert).
Am Abend erwartet Sie ein erstes Highlight, der Besuch einer Folk Show mit der Musik des Königshofes und Abendessen. Übernachtung in Hue.

Tag 2: Hue (Frühstück)

Heute besuchen Sie die Zitadelle mit dem alten Königspalast. Er wurde 1802 begonnen und 1833 fertiggestellt; von hier herrschten die Könige der Nguyen Dynastie bis 1945. Sie betreten den Palast durch das Mittagstor und nähern sich auf einer Steinbrücke der Halle der Höchsten Harmonie (Dien Thai Hoa). Hinter der Empfangshalle liegen im rechten Winkel zwei kleinere Hallen, in denen sich das königliche Gefolge auf die Zeremonien vorbereitete.
Am Nachmittag besuchen Sie das Mausoleum des Kaisers Tu Duc, das zu den schönsten Werken königlicher Architektur in Vietnam gehört. 8 km südwestlich von Hue ließ Tu Duc (1847-83) noch zu Lebzeiten seine Grabanlage errichten und verbrachte hier viele Tage dichtend mit Konkubinen in einem Pavillon am See. Eine große Stele berichtet aus seinem Leben, und irgendwo auf dem Hügel wurde der weltabgewandte Kaiser begraben. Von der Struktur ähnlich, aber von der Ausstattung ganz anders zeigt sich das Mausoleum des späteren Kaisers Khai Dinh (1916-25). Vieles wurde hier in Beton modelliert, die Dekorationen folgen einer Mischung aus westlichem und vietnamesischem Stil. Anschließend Fahren Sie zu einer der wichtigsten Pagoden des Landes, der Thien Mu Pagode. Zum Abschluss besteigen Sie ein traditionelles „Drachenboot“ für die etwa 40-minütige Rückfahrt auf dem Parfümfluss nach Hue.
Übernachtung in Hue.

Tag 3: Hue – Dong Ha – Dong Hoi (F)

Fahrt nach Dong Hoi (ca. 165 km). Auf dem Weg passieren Sie die ehemalige demilitarisierte Zone (DMZ) entlang des Ben Hai Flusses, wo sich noch immer Spuren der früheren Kämpfe finden. Sie besuchen die Ruinen der alten Quang Tri Zitadelle, die Stadt Dong Ha, die Hien Luong Brücke und die Vinh Moc Tunnel. Die Route führt außerdem entlang der Küste mit Blick auf Sanddünen, Reisfelder und kleinen Ortschaften.
Übernachtung in Dong Hoi.

Tag 4: Dong Hoi – Phong Nha – Hue (F)

Bevor die Reise weiter nach  Phong Nha geht, besuchen Sie den Nhat Le Fischmarkt, ein Ort, der jede Menge interessante Fotomotive bietet, da hier fast alle Händler und Kunden die typischen vietnamesischen Hüte tragen. In Phong Nha unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Son Fluss zu den dortigen Höhlen Bi Ky und Cung Dinh. Von hier führen Stufen zu der  beeindruckenden Tien Son Höhle, eine der schönsten Kalksteinhöhlen des Landes. Anschließend geht die Fahrt zurück nach Hue (210 km).
Übernachtung in Hue.

Tag 5: Hue – Hoi An (F)

Heute Morgen unternehmen Sie eine Fahrradtour (ca. 10 km) entlang von Reisfeldern, vorbei an kleinen lokalen Märkten und Tempeln durch die Umgebung von Hue. Bevor Sie Hue verlassen besuchen Sie noch den Dong Ba Markt – hier gibt es die typischen kegelförmigen vietnamesischen Hüte. Über den Hai Van Pass geht die Fahrt weiter nach Hoi An (ca. 145 km).
Übernachtung in Hoi An.

Tag 6: Hoi An – Ausflug nach My Son (F)

Heute stehen zwei weitere Weltkulturerbestätten auf Ihrem Programm.
Das einstige Tempeltal der Cham liegt etwa 40 km von Hoi An entfernt. Die Cham-Zivilisation beherrschte vom 2. bis zum 15. Jahrhundert den größten Teil des heutigen Mittelvietnam und hinterließ einige großartige Kulturzeugnisse. Zu den besten, heute geschützt durch die UNESCO, gehört My Son, das allerdings durch amerikanische Bombenangriffe stark beschädigt wurde. Von den einst rund 90 Bauwerken unterschiedlicher Größe sind heute noch 60 zu erkennen, die sich in unterschiedlichen Stadien der Restaurierung befinden.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen Rundgang durch die alte Handelsstadt Hoi An. Dieser beginnt am Kultur- und Geschichtsmuseum, das Ihnen die Geschichte dieses mittelalterlichen Hafens näher bringt. Der kleine Markt am Fluss verdeutlicht, was davon heute übrig blieb. Dann gehen Sie entlang der Hauptstraße, an der sich Läden und Tempel aufreihen und besuchen die Versammlungshalle der chinesischen Gemeinschaft aus Fujian. Viele Händler hier waren Japaner oder Chinesen, und die Chinesen haben entsprechend ihrer Herkunft ausgedehnte Hallen für Zeremonien und Feiern sowie Tempel gebaut. Dieser hier ist Thien Hau geweiht, der Göttin der Seeleute. Die alten Häuser aus dem 19. Jahrhundert sind noch gut erhalten, und durch enge Straßen gelangen Sie wieder hinunter zum Fluss. In den letzten Jahren haben sich die Kunsthandwerker Hoi Ans auf Lampen spezialisiert, die in allen Formen, Farben und Materialien angeboten werden. Die Japanische Brücke, die das japanische vom chinesischen Viertel trennte, stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die Brücke mit einem angebauten kleinen Tempel ist heute das offizielle Symbol Hoi Ans. Der Rundgang endet mit dem Besuch eines der historischen Häuser in der Altstadt, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Übernachtung in Hoi An.

Tag 7: Hoi An (F)

Tag zur freien Verfügung um Ho An auf eigene Faust zu Erkunden und das eine oder andere Souvenir zu kaufen.
Übernachtung in Hoi An.

Tag 8: Abreise Danang (F)

Transfer nach  Danang zum Flughafen, auf dem Weg besuchen Sie noch das Dorf Non Nuoc und das  Cham Skulpturen Museum. Abreise.

Preise und Leistungen

Preise pro Person bei zwei Teilnehmern im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.05.2017 – 30.09.2017
Standard:    775 €
Superior :    895 €
Deluxe:     1.090 €
Boutique*:  895 €

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

- Deutschsprachige, lokale Reiseleitung (nach Verfügbarkeit)
- Alle Mahlzeiten gemäß Tourverlauf
- Alle Transporte in privaten, klimatisierten Fahrzeugen
- Alle Besichtigungen gemäß Tourverlauf inklusive Eintrittsgeldern
- Unterbringung in o.g. Hotels oder ähnlich
- Lokale Steuern und Gebühren

Nicht inkl. Leistungen:

- Internationale Flugtickets/-steuern
- Visagebühren
- Reisekostenversicherung
- Sonstige Mahlzeiten
- Getränke während der Mahlzeiten
- Trinkgelder und persönliche Ausgaben
- Early Check In oder Late Check Out
- Gala Dinner und Hochsaisonzuschläge (Weihnachten, Silvester, Tet-Fest usw.)
* Der Marketingbegriff Boutique-Hotel kommt aus den USA und beschreibt persönlich geführte, individuelle, kleine und nicht selten luxuriöse Hotels, wie sie auch in Europa und Asien seit Anfang des Jahrhunderts immer häufiger anzutreffen sind. (Wikipedia)

Ihre Vietnam-Spezialistin Maya Caspary

0049 89 4523 1331 maya@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

GERNE MELDEN WIR UNS BEI IHNEN!

Hotels

Hue:
Standard: Midtown Hotel Hue *** Deluxe
Superior: Moonlight Hotel **** Superior City View
Deluxe: Pilgrimage Village **** Villa Deluxe
Boutique*: Sun Spa Resort**** Deluxe Ocean Side

Dong Hoi (Quang Binh):
Standard: Saigon Quang Binh Hotel ***
Superior: Sun Spa Resort **** Superior Gardenview
Deluxe: Sun Spa Resort **** Deluxe Suite Ocean / Pool View
Boutique*: Eldora Deluxe City View

Hoi An:

Standard: Kim An Hotel *** Superior
Superior: Hoian Trails Resort **** Superior
Deluxe: Palm Garden Resort***** Superior Gardenview
Boutique*: Ancient House Resort Garden View

* Der Marketingbegriff Boutique-Hotel kommt aus den USA und beschreibt persönlich geführte, individuelle, kleine und nicht selten luxuriöse Hotels, wie sie auch in Europa und Asien seit Anfang des Jahrhunderts immer häufiger anzutreffen sind. (Wikipedia)
Share by: