Indien Rundreisen Kaschmir Reisebausteine Trekking / Wandern

Indien - Kaschmir - Reisebausteine Trekking / Wandern 

4 Tage Wanderung Pahalgam-Kolohoi Gletscher

Name: Wanderung Pahalgam - Kolohoi-Gletscher
Code: KT 1
Dauer: 4 Tage
Gebiet: Kaschmir
Anreise: ab / bis Srinagar
Höhenbereich: 2.408 – 3.400 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Beste Jahreszeit: Mai – Oktober

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!

Die überwältigende Natur des Himalaya erlebt man in ihrer Ursprünglichkeit auf Bergwanderungen.
Sie erfordern aus folgenden Gründen eine expeditionsmäßig ausgerüstete Begleitmannschaft:
 
In den nur wenig besiedelten Gebirgen Kaschmirs und Ladakhs gibt es keine Hütten oder Hotels in Tagesetappen und kaum eine Möglichkeit, unterwegs Vorräte zu kaufen, so dass alles zum Leben Notwendige mitgenommen werden muss. Dies empfiehlt sich auch aus Rücksichtnahme auf das empfindliche Gleichgewicht zwischen der Natur und den Menschen hier, die unter großen Mühen dem wenigen kultivierbaren Boden gerade die Nahrung für ihren eigenen Bedarf abringen können. Gleiches gilt für das Brennmaterial: es sollte nichts abgeholzt, sondern mitgebrachtes Kerosin verwendet werden.
 
Hinzu kommt, dass viele Wege relativ wenig begangen werden und streckenweise durch Erdrutsche und Wettereinflüsse verschwinden können, dass Flüsse oft keine Brücken haben und bei Regen innerhalb kurzer Zeit zu unüberwindlichen Barrieren werden können und die Tragfähigkeit von Schneebrücken und Gletscherfeldern nur von Ortskennern beurteilt werden kann.
Deshalb sind für Wanderungen in diesem Teil des Himalaya folgendes unerlässlich:
   - ein verantwortungsbewusster, erfahrener und ortskundiger Führer
   - Ponies und/oder Träger für das Gepäck und die Ausrüstung
   - ein Koch, der die Mahlzeiten unterwegs frisch zubereitet und Hilfspersonal
 
2-Personen-Zelte mit Schlafunterlagen werden zur Verfügung gestellt. Als wohltuend empfindet der höhenungewohnte und daher leichter ermüdbare Mitteleuropäer den Transport seines Gepäcks auf den Ponies
 
Pahalgam (Aru) – Kolohoi-Gletscher (KT 1)
Diese Wanderung durch das waldreiche Liddertal bis zum Fuß des berühmten Kolohoi-Gletschers bietet auch ungeübten Wanderern ein erstes Kennenlernen der typischen Landschaften Kaschmirs – von Reisfeldern und blumenübersäten Wiesen durch dichte Nadel- und Birkenwälder bis in die raue Fels- und Eislandschaft des Gletschers. Sie kann ein erster Einstieg für schwierigere Wanderungen sein oder aber der Höhepunkt eines Hausboot- und Besichtigungsurlaubs. Ausgangsort ist der bekannte, malerisch im Schnittpunkt mehrerer Täler gelegene Ferienort Pahalgam (Höhe: 2.150 m), 96 km von Srinagar entfernt. Die Wanderung beginnt im höher gelegenen Aru (2.408 m).

01. Tag Srinagar-Pahalgam-Aru (107 km Autofahrt – 11 km Wanderung)

Schöne 
Fahrt mit dem Taxi durch malerische Dörfer, vorbei an Reis- und Senffeldern, Obstplantagen und Walnussbäumen. Vormittags Ankunft in Pahalgam (2.139 m), einem im Schnittpunkt mehrerer Täler gelegener, bekannter Ferienort und Ausgangsort vieler Wanderungen. Nach kurzer Rast Weiterfahrt nach Aru (2.408 m), einem kleinen Ferienort inmitten von Wiesen und hochragenden Berggipfeln. Wanderung durch dichte Nadel- und Birkenwälder nach Lidderwat, einer Hochalm in 3.040 m Höhe, Kreuzungspunkt mehrerer Wanderungen. Möglichkeit zum Forellenangeln. Übernachtung in einfachem Bungalow oder im Zelt.

02. Tag Lidderwat –Satlanjan (übersetzt: 7 Quellen) (8 km)

Entlang dem Lidderfluss wird nach kurzer Wanderung durch Wiesen und Waldstücke das Camp Satlanjan in 3.150 m Höhe erreicht. Unterwegs Bekanntschaft mit Nomaden, die dort in Erdhäusern leben und ihre Büffel weiden. Auskundschaften der Umgebung. Fotografieren des Kolohoi-Bergs (5.425 m), auch das Matterhorn Kaschmirs genannt. Zeltübernachtung.

03. Tag Satlanjan –Kolohoi-Gletscher – Lidderwat (19 km)

Anfangs führt der Weg durch offene Wiesen, dann geht es durch felsiges Gelände und Geröll hinauf zum Fuß des Gletschers in ca. 3.700 m Höhe. Zurück geht es bis Lidderwat. Übernachtung im Zelt oder in einem einfachen Bungalow.
 

04. Tag Lidderwat – Aru – Pahalgam (22 km Wanderung) – Pahalgam-Srinagar (Jeep 96 km)

Immer leicht bergab geht die Wanderung zurück über Aru nach Pahalgam. Essen in einem Hotel. Fahrt zurück nach Srinagar. Ankunft abends.ENDE!

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.05.2017 – 31.10.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 735 €
 
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.

Eingeschlossene Leistungen:

- Unterkunft im Doppelzelt mit Schlafunterlagen
- Vollverpflegung- / frisch zubereitetes Essen
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich
- Ponies für das Gepäck
- Führung in englischer Sprache
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer/Trekkingteam und dessen Unterkunft/Verpflegung, Reisepreissicherungsschein.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.

Von den Teilnehmern mitzubringen:

Schlafsack, Rucksack oder Seesack, Taschenlampe, nicht zu schwere, gute Bergschuhe, knöchelhohe Segeltuchschuhe mit Profilgummisohle für Flussdurchquerungen bzw. Wassersandalen, Regenschutz mit Kapuze, Pullover oder warme Jacke, leichte Baumwollkleidung mit langen Ärmeln (schützt vor Sonnenbrand), gute Sonnenbrille, sehr gute Sonnenschutzcrème, Wasserflasche Mikropurtabletten, Heftpflaster, Aspirin, evtl. Sonnenschutz für den Kopf.
Falls Sie Angeln möchten (nur in Kaschmir möglich): Sie benötigen dafür eine Genehmigung des Wildlife-Departments in Srinagar, Angeln können in Srinagar gemietet werden

6 Tage Wanderung vom Liddertal zum Sindhtal

Name: Wanderung vom Liddertal zum Sindhtal
Code: KT 2
Dauer: 6 Tage
Gebiet: Kaschmir
Anreise: ab / bis Srinagar
Höhenbereich: 2.408 m – 3.800 m
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Beste Jahreszeit: Juni – Oktober

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!
 Die überwältigende Natur des Himalaya erlebt man in ihrer Ursprünglichkeit auf Bergwanderungen.
Sie erfordern aus folgenden Gründen eine expeditionsmäßig ausgerüstete Begleitmannschaft:
 
In den nur wenig besiedelten Gebirgen Kaschmirs und Ladakhs gibt es keine Hütten oder Hotels in Tagesetappen und kaum eine Möglichkeit, unterwegs Vorräte zu kaufen, so dass alles zum Leben Notwendige mitgenommen werden muss. Dies empfiehlt sich auch aus Rücksichtnahme auf das empfindliche Gleichgewicht zwischen der Natur und den Menschen hier, die unter großen Mühen dem wenigen kultivierbaren Boden gerade die Nahrung für ihren eigenen Bedarf abringen können. Gleiches gilt für das Brennmaterial: es sollte nichts abgeholzt, sondern mitgebrachtes Kerosin verwendet werden.
 
Hinzu kommt, dass viele Wege relativ wenig begangen werden und streckenweise durch Erdrutsche und Wettereinflüsse verschwinden können, dass Flüsse oft keine Brücken haben und bei Regen innerhalb kurzer Zeit zu unüberwindlichen Barrieren werden können und die Tragfähigkeit von Schneebrücken und Gletscherfeldern nur von Ortskennern beurteilt werden kann.
Deshalb sind für Wanderungen in diesem Teil des Himalaya folgendes unerlässlich:
   - ein verantwortungsbewusster, erfahrener und ortskundiger Führer
   - Ponies und/oder Träger für das Gepäck und die Ausrüstung
   - ein Koch, der die Mahlzeiten unterwegs frisch zubereitet und Hilfspersonal
 
2-Personen-Zelte mit Schlafunterlagen werden zur Verfügung gestellt. Als wohltuend empfindet der höhenungewohnte und daher leichter ermüdbare Mitteleuropäer den Transport seines Gepäcks auf den Ponies
 
Vom Liddertal zum Sindhtal (KT 2)
Diese Wanderung führt vom Liddertal zum Sindhtal. Unterwegs geht es in Tageswanderungen zum Kolohoi-Gletscher und zu den idyllisch gelegenen Bergseen Tarsar und Marsar. Der abwechslungsreiche Weg führt vorbei an Hochmooren mit interessanter Flora, an Südhängen mit Enzian und Edelweiß und an Nomaden, die ihre Büffel weiden. Höhepunkt ist die Überquerung des 3.800 m hohen Sonamus-Passes.


01. Tag: Fahrt Srinagar – Pahalgam – Aru (107 km) – Wanderung Aru – Satlanjan (15 km)

Mit dem Wagen durch typische Dörfer, vorbei an Reisfeldern und Obstplantagen. Vormittags Ankunft in Aru. Beginn der Wanderung über die Hochalm Lidderwat in 3.000 m Höhe durch Nadel- und Birkenwälder bis zum Lagerplatz Satlanjan (3.300 m), nahe der Gletscherbasis.
Übernachtung im Zelt.

02. Tag: Satlanjan

Aufstieg zum Kolohoi-Gletscher, Möglichkeit zum Angeln im Lidderfluss, Besuch bei den Nomaden.

03. Tag: Satlanjan – Sekiwas (13 km)

Hinunter nach Lidderwat, von dort kurzer, steiler Anstieg, dann bequemer Weg entlang dem Sekiwas-Fluss. Übernachtung in Sekiwas (3.430 m) im Zelt.

04. Tag: Sekiwas

Frühmorgens Aufbruch zur Rundwanderung mit schwierigem Anstieg zu den wunderschönen Bergseen Tarsar (3.995 m)und Marsar (3.849). Zeltübernachtung in Sekiwas.

05. Tag: Sekiwas – Khemsar (11 km)

Aufstieg zum Sonamus-Pass (3.800 m), dem landschaftlich schönsten Teil der Wanderung mit einzigartiger Vegetation. Dann anfangs schwieriger, später leichter Abstieg bis Khemsar. Zeltübernachtung in Khemsar.

06. Tag: Khemsar – Sumbal (Wanderung 15 km) – Fahrt Sumbal – Srinagar (ca. 67 km) 

Abstieg durch dichten Wald bis Sumbal. Fahrt zurück nach Srinagar.
ENDE!

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.05.2017 – 31.10.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 1.093 €
 
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.
 

Eingeschlossene Leistungen:

- Unterkunft im Doppelzelt mit Schlafunterlagen
- Vollverpflegung- / frisch zubereitetes Essen
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich
- Ponies für das Gepäck
- Führung in englischer Sprache
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer/Trekkingteam und dessen Unterkunft/Verpflegung, Reisepreissicherungsschein.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.
 

Von den Teilnehmern mitzubringen:

Schlafsack, Rucksack oder Seesack, Taschenlampe, nicht zu schwere, gute Bergschuhe, knöchelhohe Segeltuchschuhe mit Profilgummisohle für Flussdurchquerungen bzw. Wassersandalen, Regenschutz mit Kapuze, Pullover oder warme Jacke, leichte Baumwollkleidung mit langen Ärmeln (schützt vor Sonnenbrand), gute Sonnenbrille, sehr gute Sonnenschutzcrème, Wasserflasche Mikropurtabletten, Heftpflaster, Aspirin, evtl. Sonnenschutz für den Kopf.
Falls Sie Angeln möchten (nur in Kaschmir möglich): Sie benötigen dafür eine Genehmigung des Wildlife-Departments in Srinagar, Angeln können in Srinagar gemietet werden

7 Tage Wanderung Sonamarg-Gangbal See

Name: Wanderung Sonamarg - Gangabal-See
Dauer: 7 Tage (1 Ruhetag)
Code: KT 3
Gebiet: Kaschmir
Anreise: ab / bis Srinagar
Höhenbereich: 2.830 m – 4.191 m
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Beste Jahreszeit: Juni – Oktober

  

Individuelle Änderungen auf Anfrage möglich!




 Die überwältigende Natur des Himalaya erlebt man in ihrer Ursprünglichkeit auf Bergwanderungen.
Sie erfordern aus folgenden Gründen eine expeditionsmäßig ausgerüstete Begleitmannschaft:
 
In den nur wenig besiedelten Gebirgen Kaschmirs und Ladakhs gibt es keine Hütten oder Hotels in Tagesetappen und kaum eine Möglichkeit, unterwegs Vorräte zu kaufen, so dass alles zum Leben Notwendige mitgenommen werden muss. Dies empfiehlt sich auch aus Rücksichtnahme auf das empfindliche Gleichgewicht zwischen der Natur und den Menschen hier, die unter großen Mühen dem wenigen kultivierbaren Boden gerade die Nahrung für ihren eigenen Bedarf abringen können. Gleiches gilt für das Brennmaterial: es sollte nichts abgeholzt, sondern mitgebrachtes Kerosin verwendet werden.
 
Hinzu kommt, dass viele Wege relativ wenig begangen werden und streckenweise durch Erdrutsche und Wettereinflüsse verschwinden können, dass Flüsse oft keine Brücken haben und bei Regen innerhalb kurzer Zeit zu unüberwindlichen Barrieren werden können und die Tragfähigkeit von Schneebrücken und Gletscherfeldern nur von Ortskennern beurteilt werden kann.
Deshalb sind für Wanderungen in diesem Teil des Himalaya folgendes unerlässlich:
   - ein verantwortungsbewusster, erfahrener und ortskundiger Führer
   - Ponies und/oder Träger für das Gepäck und die Ausrüstung
   - ein Koch, der die Mahlzeiten unterwegs frisch zubereitet und Hilfspersonal
 
2-Personen-Zelte mit Schlafunterlagen werden zur Verfügung gestellt. Als wohltuend empfindet der höhenungewohnte und daher leichter ermüdbare Mitteleuropäer den Transport seines Gepäcks auf den Ponies
 
Sonamarg – Gangabal-See (KT 3)
Diese Wanderung zeigt Ihnen alle Schönheiten der kaschmirischen Gebirgswelt: kristallklare, einsame Bergseen, Wälder, blumenübersäte Bergwiesen, Gletscher und Gipfel mit ewigem Schnee. Sie führt über vier hohe Pässe und durch Landschaften unterschiedlicher Art: von weiten Wiesenlandschaften über mit glitzernden Bächen und Seen übersäte, blumenreiche Hochebenen bis zu grandiosen Panoramalandschaften von sich ins Unendliche streckenden, grünen Bergkuppen. In der Ferne erscheinen die weiß-blauen Gipfel der Sieben- und Achttausender (u.a. der Nanga-Parbat). Diese Wanderung gehört zu einer der schönsten und „klassischen“ Wanderungen des Landes.
Der Ruhetag wird am Gangabal-See (3.570 m hoch) verbracht. Gute Angelmöglichkeiten.

Haben Sie Fragen?
Ihr Indien-Spezialist Stefan Meier
ist gerne für Sie da!

0049 9621 9609 764 meier@maya-travels.de
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr

01. Tag: Fahrt Srinagar – Sonamarg (82 km) – Wanderung 14 km

Landschaftlich sehr schöne Fahrt auf guter Straße durch malerische Dörfer entlang dem Sindh-Fluss. Ankunft in Sonamarg (2.830 m) gegen Mittag.Wanderung nach Shitkari und weiter über ansteigende Wiesenhänge nach Burzipathrie, wo im Sommer Nomaden wohnen. Übernachtung im Zelt auf einer hohen Bergwiese mit Quellen und weitem Rundblick.

02. Tag: Burzipathrie – Vishansar-See (16 km)

Auf einem bequemen Weg durch einen Wald voller alter, knorriger Himalaya-Birken. Langsamer Anstieg über Felsen und eine Schneebrücke zum Nichinai-Pass (4.080 m) und Abstieg über weite, blumenreiche Wiesen mit Murmeltieren entlang einem Fluss, der an einer flachen Stelle überquert werden muss. Auf einer riesigen Hochwiese mit einem Fluss voller Forellen werden die Zelte aufgeschlagen. Von hier aus sind in 10 Minuten zwei schön gelegene, fischreiche Seen erreichbar: der Vishansar- und ein wenig weiter der Krishansar-See.

03. Tag: Vishansar-See – Gadsar (13 km)

Es geht wieder über einen steil ansteigenden Pass (4.191 m), der rechts vom Krishansar-See liegt. Mount Vishnu (4.781 m) ist auf der linken Seite. Nach Überquerung des Passes Abstieg entlang einem Fluss in die Ebene von Gadsar, wo viele Nomaden leben. Zeltübernachtung.

04. Tag: Gadsar – Mangandub (11 km)

Steiler Anstieg zum Kustur-Pass und sanfter Abstieg durch grüne Wiesen mit Rundblick auf überwältigend großräumige, grüne Landschaften hinunter in die Satsar-Ebene mit ihren vielen kleinen Seen und blumenübersäten Wiesen. An einer Stelle des Wegs verschwindet der Fluss in einer riesigen unterirdischen Höhle. Übernachtung auf der schönen, bergumrandeten Hochwiese Mangandub mit einem kreuzenden, großen Bach.

05. Tag: Mangandub – Gangabal-See (16 km)

Steiler Anstieg über Felsen hoch zum Zaji-Pass (4.081 m), wo Sie eine herrliche Aussicht auf die beiden Seen von Gangabal und die umliegenden Berge, insbesondere der Haramuk (5.148 m) für Ihre Mühen belohnt. Steiler Abstieg zum kleinen Gangabal-See und seinem daraus entspringenden Fluss, der voller Forellen ist. Dort Übernachtung (in 3.570 m Höhe).

06. Tag: Ruhetag am Gangabal-See

Ruhetag zum Angeln und Auskundschaften der Umgebung mit ihren vielen seltenen Blumen und weiten Wiesen. Besuch von Hirten und Nomaden.

07. Tag: Gangabal-See – Naranag (16 km) – Fahrt Naranag – Srinagar (55 km)

Weg durch riesige, grüne, sanft gewellte Wiesen und weite Landschaften. Steiler Abstieg auf felsigem Weg durch dichten Tannenwald nach Naranag. Naranag ist ein kleines Dorf mit zwei uralten Tempeln inmitten von Wäldern und Maisfeldern. Von dort Rückkehr mit dem Wagen nach Srinagar.
ENDE!

Preise pro Person im Doppelzimmer in Euro:

Saison: 01.05.2017 – 31.10.2017
Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 1.165 €
 
Preise für Einzelreisende, Einzelzimmerzuschlag, 3-Bettzimmer oder Gruppen ab 3 Personen, sowie individuell geänderter Routenverlauf auf Anfrage.
Langstreckenflüge von Deutschland - Genaue Preise und Verbindungen auf Anfrage.

Eingeschlossene Leistungen:

- Unterkunft im Doppelzelt mit Schlafunterlagen
- Vollverpflegung- / frisch zubereitetes Essen
- Transporte in Ladakh im Scorpio/Tavera/Innova/Scorpio oder ähnlich
- Ponies für das Gepäck
- Führung in englischer Sprache
- Alle Gebühren, Steuern, Straßen- Parkgebühren,
- Guide/Fahrer/Trekkingteam und dessen Unterkunft/Verpflegung, Reisepreissicherungsschein.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Flüge
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wenn nicht im Verlauf oder eingeschlossenen Leistungen anders beschrieben
- Laundry-Service, Visum, Trinkgelder
- Sonstige persönliche Ausgaben
- Alle Leistungen welche nicht in den eingeschlossenen Leistungen oder im Reiseverlauf beschrieben sind
- Reiserücktrittskostenversicherung, Reisekrankenversicherung.

Von den Teilnehmern mitzubringen:

Schlafsack, Rucksack oder Seesack, Taschenlampe, nicht zu schwere, gute Bergschuhe, knöchelhohe Segeltuchschuhe mit Profilgummisohle für Flussdurchquerungen bzw. Wassersandalen, Regenschutz mit Kapuze, Pullover oder warme Jacke, leichte Baumwollkleidung mit langen Ärmeln (schützt vor Sonnenbrand), gute Sonnenbrille, sehr gute Sonnenschutzcrème, Wasserflasche Mikropurtabletten, Heftpflaster, Aspirin, evtl. Sonnenschutz für den Kopf.
Falls Sie Angeln möchten (nur in Kaschmir möglich): Sie benötigen dafür eine Genehmigung des Wildlife-Departments in Srinagar, Angeln können in Srinagar gemietet werden
Share by: